Die Kosmische Atmung und Beiträge zum Transformations- und Bewusstseinsprozess

Am Ball bleiben! Aber wie?

Seid gegrüßt!

Gerade in den letzten 3 Monaten seit dem Neumond des 01.09.16 gehen viele durch dunkle Täler, die sie deprimieren, verstimmen oder gar zeitweilig verzweifeln lassen…

Es ist in der Tat eine sehr schwierige Zeit, die uns das letzte bisschen Geduld, das wir noch hatten, nimmt, uns absolut an die Grenzen des Erträglichen und darüber hinaus zwingt. Viele von uns fühlen sich genötigt, seelisch „zerstört“, des Lebens müde und fragen sich, wo dies alles bloß enden soll. Mehr als verständlich, wenn ich bedenke, was ich selbst in dieser Zeit durchgemacht habe… Dabei ist natürlich das volle Spektrum des Leids gemeint, physisch als auch psychisch. Körper und Geist wollen über große Teile einfach nicht mehr funktionieren, das EGO bekommt Panik und fragt sich, wie es den Alltag auf diese Weise überhaupt noch bewältigen will. Es tut alles, um die Kontrolle zu bewahren, die Zügel nicht loszulassen. Es werden alle möglichen Vorkehrungen getroffen, die doch nichts bringen. Ein Arztbesuch knüpft an den nächsten, es werden sinnfreie Diagnosen aufgestellt und wenn man Pech hat, auch noch Medikamente verschrieben, die den Prozess unnötig erschweren. Machen wir uns also nichts vor: Wir können den Prozess schlichtweg nicht kontrollieren! Wenn bestimmte Dinge mit uns geschehen, dann geschehen sie einfach, wir können da nicht einfach eine Auszeit einfordern, gerade jetzt, wo es ins Eingemachte geht!

Es dürfte kein Zweifel mehr bestehen, dass sich de facto etwas Gewaltiges tut, ohne dies negativ oder positiv zu bewerten, also völlig urteilsfrei. Zu viele Menschen weisen starke Parallelen auf, vor allem aber gehen die meisten durch tief eingenistete Angstmuster, die endlich erlöst werden wollen. So kann es durchaus sein, dass man sich über Wochen hinweg gar mit Todesängsten herumquält. Allerlei Ängste, die noch vorhanden sind, zeigen sich unerbittlich, seien es Existenzängste, Verlustängste, Zukunftsängste, was auch immer…Wir sind schon zu weit gekommen, als das wir jetzt doch lieber die blaue Pille wählen (-> http://www.die-matrix.net/?page_id=14)… Es gibt schlichtweg kein Zurück mehr, einmal rote Pille, immer rote Pille, basta!

All die Jahre lesen wir Unmengen an gechannelten Botschaften, esoterische Bücher, Glücksratgeber, spirituelle Schriften, kennen in der Theorie alle Wahrheiten und Thesen, und doch schaffen wir es nicht, beständig glücklich zu sein. Wie kann das sein?

Es ist schlichtweg das Konzept der Matrix, in der wir leben. Die Energiequalitäten, die wir derzeit bereits haben, führen dazu, dass jeder noch so unterschwellige negative Gedanke uns in ein weiteres tiefes Tal stürzt. Auf diese Weise lernen wir, noch behutsamer mit unserem wichtigsten Schöpfungsuinstrument umzugehen, nämlich unseren Gedanken.

Fängt das Angst-Kopfkino einmal an, dann werden wir zu richtigen Ausdauersportlern, selbst nach Tagen wollen wir die Dauerbesetzung im inneren Horrofilm nicht aufgeben, gehen voll auf in der Hauptfigur unseren inneren Films, denken an Dinge, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit niemals stattfinden werden und versauen uns so die wertvolle Zeit, die wir haben, um wirklich Dienliches zu erschaffen, glücklich zu sein, in der Liebe zu sein, die wir sind..Die Frage ist doch: Hat uns je ein negativer Gedanke auch nur ansatzweise weitergebracht? Außer dass wir unseren Sorgen mehr Manifestationskraft verleihen, haben negative Angstgedanken keinerlei Funktion, sie lähmen uns nur, machen uns psychisch und physisch krank…doch es gibt IMMER Hoffnung! Ich persönlich habe eine SOS-Notfall-Box 🙂

Immer wenn ich zu lange in einem tiefen Loch verharre, erinnere ich mich an sie, krame sie raus und lese mit Erinnerungszettel durch, die teilweise über 6-7 Jahre alt sind. Sie erinnern mich an das Wesentliche und ziehen mich aus dem jetzigen Tal raus. Es ist so, als ob mein „spiritueller Verstand“ sich einschaltete und sagte:“Bis hier und nicht weiter! Genug gelitten! Jetzt kommt das Einzige, was zählt, nämlich die LIEBE!“ Versteht mich bitte nicht falsch. Diese Leidensphasen haben natürlich ihren Sinn und Zweck und ich will diese nicht negativ bewerten, denn dann begäbe ich mich wieder in die Opferrolle, die mich wiederum gefangen hält. All diese dunklen Täler erinnern uns daran, was wir SIND und was wir NICHT sind, sie lassen uns wachsen, lehren uns, größere Verantwortung für uns selbst und unsere Mitmenschen zu übernehmen. Denn wie können wir andere unterstützen, wenn wir selbst Unterstützung brauchen, weil wir nicht aus unserem Loch herauskommen?

Daher kann ich nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, auf unsere Gedanken zu achten. Was wir denken, wird zu unserer Wirklichkeit, das erleben wir. Natürlich können die Umstände dieser Welt einen dazu verführen, ständig zu nörgeln und immer unzufrieden zu sein, man könnte sich in der Tat über alles Mögliche aufregen, sich selbst und anderen die Zeit vermiesen, sich darüber beklagen, wie ungerecht die Welt doch ist, das System, die Machthaber, die Politiker, Chemtrails, Haarp, Umweltverschmutzung, mediale Lügen und so weiter und so fort, ABER WAS BRINGT DAS?? Das ist doch mal die ultimative Frage 🙂 Inwiefern kann dies überhaupt von Nutzen sein? Im Gegenteil: All diese Ablehnung hält alles, worüber wir uns beschweren, nur aufrecht. Wir gelangen in das berühmte Hamsterrad und bleiben im Opferbewusstsein stecken…

Wir können nichts erzwingen, können nichts kontrollieren, das Leben lässt sich nicht kontrollieren, wohl aber können wir selbst entscheiden, was wir denken und fühlen, und das ist das Wichtigste überhaupt. Unsere Ängste helfen anderen, die diese Hilfe nicht verdienen, mehr sage ich dazu nicht…

Also wenn Ihr Euch auch eine SOS-Notfall-Box zulegen wollt, nur zu! Schaden kann es nicht 😉

Wenn Ihr morgens aufsteht und sich schon der erste negative Gedanke breitmachen will, dann stoppt ihn und denkt bewusst, was IHR wollt, wofür IHR Euch bewusst entscheidet! Lasst uns nicht erlauben, dass man über uns bestimmt, unsere Gedanken und Gefühle bestimmt!

Gemeinsam schaffen wir es, davon bin ich überzeugt! Lasst uns GEMEINSAM Hand in Hand voranschreiten, mutig und erhobenen Hauptes! GEMEINSAM SIND WIR STARK!

Keine Zeit und Lust zu verzagen, weiter geht es!

Alles Liebe von mir,

Euer Arash

Advertisements

Seid gegrüßt!

Auch diesmal möchte ich Euch mitteilen, wie ich die letzten Wochen erfahren und vor allem gefühlt habe.

Seit dem gigantischen Neumond vom 01.09.2016 beobachte ich einen bis heute andauernden kontinuierlichen Prozess der  Aktivierung des Herzchakras, die ich von allen Seiten wie einen Druck wahrnehme. Aufgrund der kosmischen Atmung, die ich schon seit Jahren betreibe (hierzu habe ich schon einige Beiträge veröffentlicht), nehme ich immer genau wahr, welcher Teil meines Körpers oder meines Chakrensystems ganz besonders aktiviert wird. Erst nahm ich dies als einen sehr individuellen Prozess wahr, beobachtete aber in der Folgezeit immer mehr Veröffentlichungen und Beiträge Dritter, die das Gleiche beschreiben. Von daher gehe ich stark davon aus, dass es sich um eine globale Aktivierung des Kosmischen Herzens handelt, die derzeit weltweit bei vielen Menschen stattfindet, die dafür bereit sind auf ihrem Wege.

Wie einst bei der ersten Öffnung meines Herzchakras im Jahre 2009 nehme ich den Druck diesmal vermehrt von hinten (rückwärtiges Herzchakra) und von den Seiten wahr. Dass ich über 8 Wochen auf solch dominante Weise über das Herzchakra ein- und ausatme, hatte ich bis dato noch nie. Ich empfinde die Geburt des Kosmischen Herzens, wie ich es nenne, als einen der schmerzhaftesten Prozesse, wenn nicht als den schlimmsten von allen. Denn in dieser Phase sind die gravierendsten Urängste hochgekommen (Existenzängste, Zukunftsängste, allerlei Sorgen), auf die ich keinerlei Einfluss hatte, egal wie sehr ich versuchte positiv zu denken. Ich begegnete diesen Urängsten also in totaler Ohnmacht und war gezwungen sie zu ertragen, solange sie nunmal gegenwärtig waren. Hierbei beobachtete ich, wie meine innere Ablehnung zu mehr Leid und Angst führte, sodass ich nach und nach quasi genötigt war sie einfach sein zu lassen. Nur so wurden sie tatsächlich milder, wobei ich beim letzten dunklen Neumond (29.10.16) tatsächlich nochmals einen gravierenden Schub erlebt habe, der mich fast zum Verzweifeln brachte, denn hier zeigten sich die Urängste nochmals mit aller Gewalt auf einmal und hielten bis zum nächsten Tag an. Seitdem wurde es wieder viel weniger und heute fühle ich verglichen zum Wochenende starke Erleichterung.

Was ich aber immer noch feststelle, ist die fokussierte Atmung durch das Herzchakra (wie oben beschrieben), was für mich darauf hinweist, dass der Geburtsvorgang des Kosmischen Herzens noch andauert.

Begleitsymptome zu diesem Prozess:

-Herzklopfen, Herzstolpern, Herzrasen, Brustenge;

-das Gefühl, nicht richtig ein- und ausatmen zu können, mangelnder bis teilweiser gar fehlender Atemreflex (plötzliches Aufspringen aus dem Schlaf)

-extreme Erschöpfungszustände, sehr geringe bis keinerlei Belastbarkeit psychischer und physischer Natur

-Schwindel, neben sich stehen, verschwommenes Sehen, teils unerträgliche Kopfschmerzen, Desorientierung, Schwierigkeiten, sich vernünftig zu artikulieren, Gedächtnislücken und Nichtauffinden von gewöhnlichen Wörtern, Unfähigkeit sich auf etwas zu konzentrieren

-totale Lethargie, Lustlosigkeit, Depression

Ich kann allen, die sich in einem solchen Prozess befinden, nur raten, sich auf diesen einzulassen und ihn nicht abzulehnen oder sich diesem zu verweigern, denn das verschlimmert alles nur unermesslich! Lasst es „einfach“ zu und hört auf Euren Körper. Braucht er Ruhe, sollte man ihm diese gönnen (habe teilweise 12 Stunden geschlafen und weiter tagsüber; brauche normalerweise 7-7,5 h). Ich habe in dieser Zeit 7 Kilo abgenommen und dann wieder zugelegt (starkes gewichtstechnisches Auf und Ab ist daher durchaus möglich). Das Schlimmste war aber die totale Ohnmacht, da ich zu wirklich nichts mehr fähig war (konnte nichtmals richtig lesen). Die Angst, dass dies so bleiben könnte, verstärkte den negativen Zustand nur.

Von daher können wir diesen Prozess wirklich nur meistern, wenn wir im absoluten URVERTRAUEN und in der HINGABE sind!

Langsam und tief ein- und auszuatmen erleichtert den Prozess auch ungemein!

Viel klares Quellwasser (kein Leitungswasser, auch nicht gefiltert!!)!

Versuchen, sämtliche Gedanken, die aukommen, neutral zu beobachten, als eine Art sich selbst beobachtende dritte Person (denn in Wahrheit sind wir nichts anderes als Individuationen der Urquelle!).

Die letzte wichtigste Devise: NIE AUFGEBEN! IMMER WEITERGEHEN! Straucheln ja, gar stolpern und zu Boden fallen ja, aber nicht liegenbleiben!

Ich vertraue in die Kraft eines jeden Einzelnen von uns!

Möge die Macht der LIEBE stets mit uns!

Alles Liebe von mir,

Arash

Seid gegrüßt!

In meinem letzten Beitrag hatte ich bereits darauf hingewiesen, dass wir uns mitten im Dimensionswechsel befinden.

Nun möchte ich an dieser Stelle einfach mal meine Erfahrungen hierzu kundtun. Der ein oder andere mag dies für sich als dienlich empfinden.

Mich hatte es am 01.09.2016 wie aus dem Nichts schwer erwischt. Es begann mit Halsschmerzen und führte dann zu einer schweren Sinusitis. Der gesamte Genesungsprozess dauerte genau 57 Tage an, denn gestern (27.10.16) war ich im Laufe des Tages einfach wieder gesund, obwohl ich noch am Morgen mit kaltem Schweiß auf der Stirn aus dem Schlaf erwachte. In diesen 57 Tagen begegnete ich meinem Urschmerz in einer Intensität, die kaum zu beschreiben ist. An vielen dieser Tage wollte ich vor lauter Schmerz nur noch sterben oder aber dachte, ich würde wirklich sterben, denn diese ganze Zeit fühlte sich durchgehend genau danach an, nämlich nach Sterben. Ich war völlig blockiert und kontne die einfachsten Dinge nicht mehr erledigen, mochten sie noch so banal erscheinen. Ich konnte und durfte also nur ruhen die gesamte Zeit über…

Wie ist dieses Sterben nun zu verstehen? In meinem Fall kann man sagen, dass es Sterben der alten, uralten Wunden war, die seit sehr langer Zeit auf Erlösung warten. Keine Heilung kann schmerzfrei verlaufen, je tiefer die Wunde, desto schmerzhafter die Heilung, daran kommt man nicht vorbei. Dafür ist das Resultat umso erfreulicher, denn hat man es einmal überstanden, dann ist ein wichtiger Schritt getan und man tut den nächsten, um eine noch heilere Version seiner selbst zu erschaffen.

In all dieser Zeit war ich überaus verzweifelt, gelangte an meine Grenzen und über diese hinaus, war quasi gezwungen, über mich hinaus zu wachsen, da dieser Zustand sonst noch unerträglicher gewesen wäre. Die einzige Lösung konnte nur sein: HINGABE und VERTRAUEN und ANNAHME. Wer sich hierbei als Opfer fühlt und nur jammert, erschwert den Prozess nur ungemein, denn FAKT ist: Kein misslicher Zustand hält ewig! All die Jammerei ändert eh nichts daran, verschlimmert gar nur alles. Man stelle sich einen Menschen im Krankenhaus vor, dem man täglich den Finger hinhält und auffordert endlich wieder gesund zu werden. Unter solch einem Druck wird die Genesung sicherlich nicht schneller vorangehen…

Gerade in diesen turbulenten Zeiten sollten wir umso mehr auf unsere Intuition achten und darauf, was unser Körper uns sagt. Fühlt er sich erschlagen und sehnt sich nach Ruhe, um bestimmte Prozesse besser durchschreiten zu können, dann sollten wir ihm diese Ruhe auch gönnen, wenn es uns möglich ist. Wir sollten ihm geben, wonach er verlangt, strenge Diäten z.B. können alles andere als förderlich sein und den Prozess nur noch mehr erschweren (da weitere Blockaden entstehen). Meiner Erfahrung nach bedarf es vor allem sehr viel klaren natürlichen Wassers (kein LEITUNGSWASSER!!), um den Prozess zu unterstützen.

Ich bin sicher, dass wir am Ende alle Dinge, die uns geschehen oder geschehen sind, mit ganz klaren Augen betrachten werden, da wir dann zu entsprechendem Bewusstsein gelangt sein werden.

Alles Liebe von mir!

Arash

Seid gegrüßt!

Diesen Beitrag möchte ich nutzen, um Euch ein wenig von meinen Erlebnissen in letzter Zeit zu erzählen. Immer wieder habe ich Eingebungen, dass wir mittendrin sind, also mitten im Dimensionswechsel, wie die Überschrift schon verlautet.

Es ist eine Geburt, eine Wiedergeburt, auf die wir so lange gewartet haben und für die wir so viele leidvolle Zeiten erlebt haben, um uns entsprechend vorzubereiten. Denn wir mussten uns von all dem Balast so vieler Inkarnationen befreien, und dies geht freilich nicht von heute auf morgen…

Wir sind unseren Urängsten begegnet, sind fast ohnmächtig geworden vor Schmerz, Urängste verfolgten uns und Panik ergriff uns nicht nur einmal..

Doch bis hierher haben wir es geschafft und haben durchgehalten, Aufgabe war nie eine Option und wird sie auch nie sein, denn der Lohn am Ende des Tunnels wird unsere künsten Vorstellungen übertreffen! Jede und jeder, der auf dem Weg ist, wird dies unweigerlich und unmissverständlich fühlen..

In der Schlafphase wird unendlich viel an uns gearbeitet und wer zwischenduch zwischen 02:00-04:00 Uhr aufwacht, was nicht die Seltenheit sein sollte, wird mit geöffnetem dritten Auge manch feinstoffliche Dinge an der Denke wahrnehmen, die einige Momente später „verschwinden“. Um für die höheren Dimensionen vorbereitet zu sein, mussten wir SEHR VIEL in Kauf nehmen, in den letzten Jahren verloren wir langjährige Freunde und erhielten neue, die besser zu uns passen und unserem neuen Sein entsprechen, manch andere gingen vielleicht einsam weiter, doch wirklich alleine sind wir ohnehin nie, auf feinstofflicher Ebene haben wir unsere ständigen Begleiter immer dabei (auch wenn wir uns ihrer nicht immer bewusst sein mögen). Dies ist nur ein Beispiel neben so vielen Euch bekannten Veränderungen, die niemand mehr leugnen kann.

Eine stets wachsende Anzahl erwachender Seelen tun ihr Übriges und bereiten sich im Rekordtempo vor, denn…

…alles ist vorbereitet für den finalen Sprung!

VERTRAUT DARAUF!

In Liebe,

Arash

Empfangen am 29.01.2016♡

Ein Gedicht, das daran erinnert, wie wichtig absolute Hingabe und Gottvertrauen gerade in den schwierigsten Transformationsphasen sind.

Mögen wir alle stets voranschreiten, erhobenen Hauptes, Hand in Hand. Gemeinsam sind wir stark. Gemeinsam sind wir siegreich!

Alles Liebe,

Arash

Seelengeflüster ♡

image

Ursprünglichen Post anzeigen

Seid gegrüßt,

da die ursprüngliche Idee meines Blogs gerade eine Anleitung für die Kosmische Atmung war und sich erst im Nachhinein die weiteren Kategorien zum Transformationsprozess und den Bewusstseinsfragen herauskristallisiert haben, möchte ich mich heute wieder dieser initialen Idee widmen (denn ich hatte damals keine wirklich brauchbaren Anleitungen im Internet finden können, sodass ich einen akuten Bedarf hierin erkannte).

Eine wirkliche Anleitung für die Kosmische Atmung zu geben, empfand ich bereits im Jahre 2012 als sehr schwierig, denn diese besondere Atmung gehört zu den Dingen im Leben, die man wohl erst richtig „versteht“, wenn man sie erstmalig selbst ausgeführt hat und es zum berühmten „Klick“ kommt.

Die Kosmische Atmung ist uns immanent, sie ist unsere seelische Atmung, die uns mit der Quelle verbindet (vor allem energetisch). Es ist daher nur eine Frage der Zeit, bis wir uns alle wieder an sie erinnern und sie wie einst praktizieren. Sie wird dann unsere einfache „Sauerstoff-Überlebensatmung“ nach und nach komplett ersetzen. Dies wird dazu führen, dass wir nicht mehr schnell altern, uns bester Gesundheit erfreuen, großartige Glücks- und Liebesgefühle erfahren und vieles mehr. Durch die Atmung können wir unsere Frequenz schnell anheben, negative Energie transformieren, wirken durch und durch heilend für uns und unsere Umgebung. Die Quelle kann uns auf diese Weise mit allen erforderlichen Energien versorgen (auch „Diamantine Partikel“) genannt.

Aus meiner Erfahrung ist dies jedoch nur wirklich möglich, wenn wir in unserer Mitte sind und gute/liebende Absichten haben. Man kann diese Energie weder hamstern noch missbrauchen. Sie ist nur zum Wohle ALLER möglich.

In diesem Sinne überreiche ich Euch nun folgendes Video als ersten Teil. Ich bitte um Euer Feedback, ob Interesse an einer Fortsetzung besteht. Ich folge dem Prinzip der Resonanz.

In Liebe,

Arash

Seid gegrüßt,

heute möchte ich mich dem Thema der Kunst widmen.

Nicht selten kommt es vor, dass sich Menschen inspiriert fühlen zu zeichnen, zu basteln oder einfach etwas Neues zu erschaffen. Denn als Individuationen der einen ewigen Quelle ist auch jeder einzelne Mensch ein Schöpfer, sodass man getrost sagen kann, dass das Erschaffen neuer Dinge dem Menschen immanent ist, eine logische Folge seines natürlichen Wesens.

Je bewusster ein Mensch ist, je geöffneter also der individuelle Kanal zur Quelle ist, desto intensiver, prachtvoller und verblüffender erscheinen die Ergebnisse seiner Arbeit, die man wohl eher als pure Leidenschaft bezeichnen könnte.

Ich würde sogar behaupten: Je mehr ein Mensch in der bedingungslosen Liebe ist, in der Einfachheit allen Seins, in der Freude und Gelassenheit, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Quelle selbst durch die Hand dieses Menschen zeichnet, malt, bastelt, erschafft. Denn je größer das Bewusstsein ist, desto stärker ist die Verbindung zur Quelle, zu VaterMutterGott. Man wird wahrlich EINS mit ALLEM-WAS-IST.

In diesem Sinne möchte ich Euch folgende Kunstwerke einer Schwester auf dem gemeinsamen Pfade präsentieren. Auf ihrem wunderbaren Blog findet Ihr auch noch weitere Eindrücke und Beschreibungen zu ihrer Person -> http://pinnw.blogspot.de/

Auch betreibt sie einen eigenen spirituellen Blog mit vielen interessanten Beiträgen. Es lohnt sich definitiv hier reinzuschauen -> http://kriegerindesherzensvonherzzuherz.blogspot.de/

Nun zu den Kunstwerken:

DSCF1620 DSCF1621 DSCF1623 DSCF1624 DSCF1628 DSCF1633 DSCF1635 DSCF1636 DSCF1638 DSCF1639 DSCF1641 DSCF1644 DSCF1646 DSCF1647

Sämtliche Werke stammen von der Künstlerin Ruth Marianne Link. Alle Rechte vorbehalten.

Sehr gerne könnt Ihr ihre Werke verbreiten, reposten oder anderweitig bekannt machen. Die Zustimmung hierzu hat die Künstlerin mir ausdrücklich erteilt.

Außerdem besteht gar die Möglichkeit, ein paar dieser wundervollen Kunstwerke hier zu erwerben -> http://www.ezebee.com/de/lichtunikate/shop

Wer selbst Kunstwerke erschaffen hat, kann mir gerne entsprechende Bilddateien schicken. Ich werde diese dann auf meinem Blog veröffentlichen. Ich bin überzeugt, dass wir uns in jedweder positiven Hinsicht unterstützen sollten.

Denn nur GEMEINSAM erschaffen wir wahre Vollkommenheit!

Euer Freund und Bruder,

Arash

Schlagwörter-Wolke