Die Kosmische Atmung und Beiträge zum Transformations- und Bewusstseinsprozess

Meine Lieben,

ich möchte Euch an eine etwas ältere, aber aus meiner Sicht unendlich wichtige Botschaft von Meister Saint Germain zur kosmischen Atmung erinnern:

Ich atme, also – ICH BIN
Ich grüße euch – geliebte irdische Platzhalter des Lichtes,
… das 2012 und darüber hinaus in großen Strömen zu euch fließen wird!
Hier ist der sich selbst meisterte, euer geliebter und verehrter Monsieur Saint Germain.
Du wunderst dich über die neue Anrede? Es hat zu tun mit der zwozwölf-Energie (wobei die Null
nicht explizit erwähnt wird, denn in der Numerologie von Zahlenfolgen steht die Null auch als Platzhalter
🙂 schmunzelt) Auf mein Verdutzen hin erklärt er weiter: die Null ist rund, sie steht für das
NICHTS und wo nix ist, da paßt auf jeden Fall sehr viel Licht hin, nicht wahr? (:-)
A: Klar.
SG: So gesehen, dürft ihr euch im ZwölferJahr darauf gefaßt machen, dass ihr eine Menge an Altlasten
wie auch eine Menge an irdischem Ballast abwerfen werdet – ja auch körperlich gesehen (schaut
mit Nachdruck frohlockend zu mir rüber)
A: Ach so meinst du das… aha. Na dann können sich alle mit den Schutzschichten freuen???
SG: Vielleicht. Ich würde sagen, die, die bereit sind!
A: ok, wunderbar!
SG: Doch nicht nur das. Obwohl wir euch mit Nachdruck darauf aufmerksam machen, dass dem
Körper im gesamten Prozeß eine sehr hohe und wichtige Rolle zukommt! ER wird euch deutlicher
denn je zeigen – in der kommenden Phase – dass er seinen Umbau vom kohlenstoffbasierten System
auf die neue kristalline Körpermatrix in großen Sprüngen vollziehen will. Daher werdet ihr noch
mehr Sodbrennen bekommen (schmunzelt), wenn ihr etwas zu euch nehmt, dass dem Körper nicht
guttut. (täglich viel Basenkost)
Viel öfter als sonst werdet ihr durstig sein, viel frische Luft und vor allem mehr Licht benötigen.
Ihr werdet noch mehr spüren, dass sich eure Knochen wie durchgeleiert ausnehmen, dass sie besonders
an den verschiedenen Drehkreuzen der Energie (Gelenke) altes Geröll (Ablagerungen) herausschieben
und sich daher von Zeit zu Zeit entzünden können (wie rheumatische Beschwerden),
ein andermal wieder schmerzen oder blockieren. Doch nicht genug damit.
A: Reicht das denn nicht?
SG: Wir sind in der Endphase, meine Liebe… überlaß mir diesen Part 🙂
A: …hm.
Nicht genug damit. Es gibt noch mehr, auf das wir euch gern aufmerksam machen wollen. Nicht um
euch weiter zu verängstigen. Nein! Sondern – um euch vorzubereiten, dass ihr euch zu den Zeiten
der aktiven Symptomdurchläufe zurückzieht, Ruhe sucht, für euch bleibt und es ausvibrieren laßt!
Da wären noch Nasenbluten, Zahnschmerzen (autsch, ich spür’s), Kopfdruck, Herzrasen, Juckattacken,
Hitzewellen, allergische Reaktionen auf bestimmte Stoffe, kalte Füße und Hände, Nierenschmerzen
(oder sollten wir besser sagen alle Organe könnten schmerzen?), verschwommene
Sicht, Verdauungsbeschwerden, Aufgeblähtsein, Unterleibs- und Stoffwechselprobleme, Atemwegssymptomatiken,
psychischen Probleme, Verwirrtheit… ich glaube, das war das Gröbste.
A: WAAS, das Gröbste… Oh GOTT!!! Als ob wir nicht schon genug durchgehechelt haben… im
wahrsten Sinne des Wortes. Ich dachte, es geht vieles leichter???
SG: Ihr bewegt euch in größere Ausdehnungen hinein – ja natürlich. Doch dies bedeutet, wie anfangs
erwähnt, Ballast abwerfen auf der breiten Linie. Da ihr jedoch größtenteils so veranlagt seid,
zu warten, bis an einer Stelle gar nicht mehr geht… ergeben sich diese Symptome nicht grundlos,
sondern immer entsprechend des Prinzipes von Ursache und Wirkung.
Ein kleines Trostpflaster gibt es dabei: sie sind durchlaufend, werden sie nicht festgehalten!
Zwei Fliegen mit einer Klappe
2012 hat einerseits eine gigantische Verschmelzungskraft ihr Lieben! Das EinsSEIN werdet ihr vor
allem darin spüren, wie sich Dinge plötzlich fügen. Oft werdet ihr feststellen, das alles geschieht, als
würdet ihr „Zwei Fliegen mit einer Klappe“ erwischen! Und während ihr euch innerlich noch heimlich
darüber freut, ergeben sich im nächsten Moment gleich die nächsten Synergien.
Ihr werdet neuen Menschen begegnen, die euch ein Gefühl vermitteln, als wären sie diejenigen, auf
die ihr schon ewig gewartet habt. Dafür werdet ihr immer öfter große Dankbarkeit empfinden.
Ihr werdet aber auch geliebte Seelen aus eurem Dunstkreis entlassen, weil ihr ihnen (oder sie euch)
nichts mehr zu geben habt. Laßt dies alles im Fluss und wißt, der große Geist wirkt die Netze eurer
Begegnungen, wirkt die Netze eurer Termine, eurer Veranstaltungen.
So kippen rein ratio-getragene Verabredungen auch immer mehr in sich zusammen.
Andererseits herrschen Energien von größter Zerstörungskraft. Dies hinsichtlich aller Strukturen
des alten Gefüges, die wie ein … (er zeigt mir ein Bild vom Domino-Day) Dominospiel in sich zusammenfallen…
dies manchmal so aprupt, dass nicht die Zeit zweier Atemzüge dazwischen bleibt.
Köpfe werden rollen… im wahrsten Wortsinn, denn es kann sich niemand mehr in einer strategisch
wichtigen Position halten, wenn sie vom großen Geist anders besetzt werden soll und kann (was
bedeutet, dass dafür jemand zur Verfügung steht). Und ihr könnt euch kaum vorstellen, wie bereit
die Neuen Meister sind… Wir können dies aus unserer Sicht wahrlich besser einschätzen!
Die Zerstörungskraft werdet ihr aber auch in anderer Hinsicht spüren, indem ihr nämlich oftmals
selbst in den Strudel der Emotionen geratet, euch quasi hineinziehen laßt.
Oh, da sehen wir grasse Verzerrungen! Es kracht wirklich an allen Ecken und Enden, sowohl familiär,
als auch gesellschaftlich… Da geschieht ENTLADUNG pur!
Und selbst eure eigenen Reihen sind da nicht ausgenommen. Schuldzuweisungen, Denunzierungen,
Freundschaftsverrat … und wie ihr all dieses aufsteigende Zeug noch so nennen mögt. Denn
es ist nichts anderes.
Bemüht euch dabei immer um Gelassenheit, ihr Lieben. Sonst hängt ihr mittendrin, wenn die Wellen
des Illussionsspiels über euch zusammenbrechen. Tsunamiartig, wohlgemerkt.
So wie die Stürme übers Land fegen, wie die Flüsse über die Ufer treten, wie die Meere toben und
der Boden bebt, so sieht es im Innersten der Menschheit aus! (Das Gesetz: Wie innen so außen – ist
hier im umgekehrten Sinn zu nehmen).
Nun könnt ihr vielleicht verstehen, warum wir so zu GELASSENHEIT mahnen?
Vielfach gilt aber auch: Der SCHEIN trügt! Daher laßt euch nicht blenden… Blender werden in dieser
Phase der neuen Lichtstrukturen, die auf die Erde treffen, ebenso entlarvt! Denn viele Schleier
werden fallen, die das Dunkel, den Wühlschlamm (…) der menschlichen Spezies bis dato verdeckt
hielten. Viel mehr als je zuvor!
Einzigartige Zeit – 2012 und darüber hinaus
Und dennoch gilt: 2012 ist ein Jahr – hach, was soll ich euch sagen… es ist einzigartig.
Ganz klar wollen wir betonen, dass all diese Dinge längst nicht nur auf 2012 zutreffen, sondern
auch weit darüber hinaus… auf die nächsten Jahre bezogen! Wir können hier den Zeitrahmen nicht
so eng belassen, wenn wir über die möglichen Entwicklungen sprechen, da sie sich für jeden Menschen
individuell vollziehen.
Einzigartig ist es vor allem in bezug auf die Potenziale, in die ihr hineinfließt.
Diese zeigen sich ebenso hurtig und im Überschlag. Noch ist es so manchem gar nicht bewußt,
dass er sich einer bestimmten Fähigkeit erfreuen darf… und da ist er bereits gefordert, quasi über
Nacht in ein völlig neues Gebiet einzusteigen und am neuen Platz seine 100 % zu geben. Denn auch
die sind von jedem gefordert in dieser Zeit!
Keine halben Sachen mehr, ihr Lieben. Entweder hopp oder topp. Dafür bekommt ihr auch Ruhepausen
„verschrieben“.
A: Wie meinen?
SG: Rezepte… was dachtet ihr? Die Rezepte des Geistes heißen zum Beispiel vertiefte Atmung
(ihr verpaßt zufällig den Bus), Ruhe (ihr hört den Wecker nicht), Schlaf (ihr verschlaft nicht nur das
Frühstück, sondern gleich den Mittag auch noch), Naturverbindung (ihr haltet es im Haus nicht mehr
länger aus), Fasten… (Übelkeit, Durchfall u.ä.) usw.
Selbstverständlich ist jeder in einer Art besonderer Betreuung in dieser Phase, damit eure Systeme
nicht durchbrennen. Ihr bekommt gemäß eurer eigenen Entwicklung und vor allem nach INTEGRATIONSFÄHIGKEIT,
Ruhepausen bis zum erfolgreichen Abschluss bestimmter Abschnitte des
Körperumbaus.
Es können natürlich auch Rezepte dieser Art sein: wie Denkstopps, Koma, Bewegung, Party,
menschliche Verschmelzungen aller Art oder auch explosionsartige Entladung… Damit habt ihr etwas
zum Sackenlassen (breites Grinsen). Atmet das einmal tief und hoch ihr Lieben.
Jeder bekommt genau das, was er … naa-h-ein – nicht gerne hätte – sondern was er braucht.
Das zu entscheiden, obliegt nun mehr und mehr eurem höheren Selbst, längst nicht mehr dem
Verstand.
Dieser wird seine Einflußkraft – nach Plan – mehr und mehr, was mitunter sogar dazu führen kann,
dass er eine Weile komplett vom Netz genommen wird!
Denn seine Wahlen haben euch ja zumeist in diese verzwickten Situationen gebracht! Könnt ihr das
erkennen? Seine Entscheidungen ließen euch so oft in die falsche Richtung gehen.
Seine Zeit ist nicht abgelaufen, nein, er transformiert sich eben genauso… was – ach ja (…lacht) zu
allen möglichen Verwirrungen führen kann.
A: Tolle Aussichten beschreibst du da… ich dachte wirklich, es wird etwas harmonischer für uns…
SG: Nicht 2012, versprochen!
A: Oh Gott!!!
SG: Ich hatte euch nicht gesagt, dass es bequem werden wird! (lacht) Endspurt ist angesagt auf
der breiten Linie und dazu seid ihr Meister nochmal in eurer ganzen Präsenz, mit ganzer Herzkraft
gefordert.
Wir sehen auf euch, geliebtes Bodenteam, das könnt ihr uns glauben!
Doch ihr seid bis hierher gekommen, um die Aufgaben anzunehmen, nicht um sie zu umgehen. Und
schaut euch um… sieht es da nach Urlaub aus??? Ihr schafft ES, ganz gewiß. Schließlich haben wir
euch unsere Unterstützung zugesichert! Wir stehen euch mit Rat und Tat zur Seite und viele öffnen
ihre Kanäle immer mehr, sodaß sie sich mittlerweile der Führung, die wir euch bieten, voll bewusst
sind.
Wie oft schaut ihr auf die Uhr und erkennt Doppelzahlen, oder auf die Nummernschilder, auf die Ziffernfolge
der Preise, der Telefonnummern oder sonstiger Zahlenkombinationen im Alltag? Ja sogar
Buchstabendopplungen häufen sich!
Ist das allen aufgefallen?
Synchronizitäten, ihr Lieben. Das deutet auf Synchronizitäten hin, die sich mehr und mehr in euren
bunten und zunehmend fröhlich plätschernden Leben einstellen. (Bei denen das Leben nicht bunt
ist, die sehen auch noch keine gehäuften Doppelzahlen 🙂
A: Witzbold.
SG: Es sind Harmonisierungen oder kraftvolle Entcodierungen, die ihr so empfangt… denn WIR
SIND AUCH HIER (Anspielung auf eine kürzlich verfaßte headline, die hieß: 2012 – Wir sind hier!).
Das Tor der Zeit durchschreiten.
So Vieles liegt an in diesem Jahr! Auch geht es darum, 2012 das Tor der Zeit zu durchschreiten.
Wie es geht? Nun – dazu ist es notwendig, dass ihr sie nicht mehr beobachtet :-). Laßt eure Armbanduhren
zu Hause und trainiert euer neues, freifließendes Zeitgefühl. (Zur Not können ja die, die
Termine haben, eine Ersatzuhr in der Tasche tragen). Damit stellt ihr sicher, dass ihr euch immer
mehr herausnehmt aus der alten Zeitmatrix, oder besser gesagt eurer Vorstellung davon. Ihr werdet
weiter in Verbindung gehenmit dem neuen Zeitgefüge, das sich sehr dehnbar und flexibel in euren
Lebensfluss integrieren wird.
Hilfreich ist es ganz sicher, dass ihr in die Qualitäten der Tage hineingeht. Wie fühlt sich zum Beispiel
der Freitag Abend an??? Jaaa, da geht doch eine schöne Freudenwelle durch die Menge..
A: Ein Schelm! Doch ich spüre es selbst! Obwohl ich längst nicht mehr im Gefüge von Terminen und
Arbeitspflichten gefangen bin… Freitag ist eben Freitag. Und Montag Morgen ist – ganz anders 🙂
SG: Wie wahr! Und hier beginnt dann der spannende Teil: Wenn ihr dies spüren könnt, so beginnt
ES zu genießen. Und ihr werdet so eine Umkehr der Hektik in eurem Leben manifestieren.
Nachdem ihr die Quantitäten gemeistert habt, werdet ihr die Qualitäten wieder schätzen und achten
lernen.
Ihr werdet spüren, in welchem Moment es brauchbar ist, bestimmte Rituale durchzuführen. Oder an
welchem Punkt ihr evtl. ein neues Projekt planen solltet, oder einfach nur genießen und ausruhen
könnt.
Euer Geschenk 2012 – der Transformations-ATEM
Eines eurer wertvollsten Geschenke, mir dem ihr euch selbst gesegnet habt in diesem Jahr ist der
transformierende Atem. Denn die Luft ist durchsetzt mit meiner lodernden Flamme!!! Und ihr müßt
wirklich nichts anderes mehr tun, als euch dieser Tatsache
bewußt zu sein. Natürlich liegen in der Luft auch sämtliche
Energien des Zeitgeistes… Durch HECHEL-Atmung… (schielt
zu mir…) sind diese niemals zu ergründen!
SG: Aber, ich schiele doch nicht!
A: Oh pardon, so war das nicht gemeint!
SG: Erzähl du mir jetzt nicht, wie was gemeint war… wo ich
doch aufpassen muß, dass du alles vollständig rüberbringst,
was ich dir so tags und nächtens eingebe.
A: OooK, dann sage ich eben: du sahst schräg zu mir rüber???
SG: Schon besser!
A: (Er kriegt aber auch alles mit…)
SG: lacht glucksend…
A: (Diese Späße liebt er besonders. An sich würde er sich
den ganzen Tag nur in diesem saloppen, spaßigen Ton mit
uns unterhalten, wenn da nicht – unsere brennenden Fragen
wären 😉 Und es ist wirklich so. Wenn ich einen Text mit Saint
Germain mache, dann ist das mit zwei Stunden nicht abgetan.
Meist dauert es dann länger und länger und länger… es
vergeht noch eine Nacht (oder auch mehrere) darüber und er
gibt immer weitere Themen und Ideen ein. Ich komme dann
erst zur Vollendung, wenn ich es einigermaßen durchdrungen
habe).
SG: Ja, ja 🙂 nimm’s in die Klammer!
A. Na danke, Frechheit… merkt ihr was? (aber er meint es
liebevoll, ich weiß ja!)
„Klar doch“ – wispert er süßlich…und hängt was an, was sich anhörte, als wäre der Radiosender
gestört – Rauschen eben.
SG: ROSA, wenn schon!
A: Ach, das versteht ja kaum jemand, oder?
SG: Na dann erklärst ihnen doch!
A: OK. Also der Begriff „Rosa Rauschen“ oder auch „Weißes Rauschen“ stammt aus der Radionik,
wo man erforschte, dass in einer Art stetigem Frequenzstromes – also Rauschen – alle Informationen
des morphogenetischen Feldes der Erde und der Menschheit enthalten sind. Dieses Faktum
nutzte die Radionik, um mittels radionischer „Raten“ gezielte Übertragungen an menschliche Systeme
durchzuführen, die Entgleisungen aufweisen.
SG: Gut. Danke. Merkst du, wie wir nun die Überleitung zum nächsten Aspekt finden???
A: Aber ja, genial!
SG: Also: Der Odem, wie der Atem auch in älteren Kulturen benannt wurde und wie ihr ihn so in Verbindung
mit Gott bringen könnt, ist das wichtigste Verbindungsstück zum kosmischen Bewußtsein.
Allein wenn ihr das Wort ODEM anstatt Atem benutzt, bekommt dieser so wesentliche Aspekt eures
SEINS eine ganz andere Kraft.
Macht an dieser Stelle bitte mal eine Lesepause! Spürt hinein und verbindet euch mit diesem Odem,
dem göttlichen Hauch, dem göttlichen Atemzug!
Was geschieht da in euch??? Könnt ihr das wahrnehmen? Ja, es ist die Göttlichkeit, die ihr für euch
selbst spürt, allein, wenn ihr nur atmet! Ich hoffe, euch ist die Bedeutung dieser Thematik nun voll
bewußt?… Na, jedem noch nicht… leider.
Wir könnten auch sagen: Wer seinen Atem 2012 nicht meistert, verpaßt seine wichtigste Lektion im
Aufstiegsgeschehen!
Was meint ihr, warum es so viele Atemwegserkrankungen gibt??? Euer Atem wird nun zu O D E M.
Und dieser will sich letztendlich auch auf Körperebene bereinigen.
Nun laßt uns zur Tat schreiten und noch einige wertvolle Atemrunden einläuten, die ihr künftig zur
Unterstützung aller Systeme einsetzen könnt! Diese Übungen könnt ihr täglich praktizieren.
Atemmeditation
– Lehne dich zurück und blicke gelassen auf die Dinge, die sich gerade heute in deinem
Leben ereigneten
– öffne dein Herz weit und genieße es, dies einmal so sein lassen zu können…
– schaue drei Tage zurück – genieße es (wie oben)
– schaue drei Tage vor – genieße es (w.o.)
– Atme – die Verbindung deines Lichtkanals aktivierend – tief hinunter zur neuen Erde, in ihr
kristallines Herz
– Lasse den Atem weich zwischen deinem Herzen und dem Kristallherz der Erde fließen
– Atme nach einigen Zügen hoch, (übers Kronenchakra) höher und höher … bis in den Mittelpunkt
der Quelle
– Nun beobachte den Atemstrom, wie er fließt, wie er deinen Körper, dein ganzes System
nährt
– sowohl von unten, aus dem Leib der Erde, als auch von oben durch das goldene Licht der
Quelle
– Lasse den Strom zwischen deiner Wurzel und deiner Krone pulsieren
1. Zyklus: Alte Körpermatrix ausatmen
– Atme von der Wurzel in dein Herz und von dort über die Krone deine alte Körpermatrix aus.
– Atme die neue, kristalline Körpermatrix umgekehrt in deinen Körper ein.
die alte Körpermatrix aus (von unten nach oben) und die neue Körpermartrix ein (von oben
nach unten). Dies im Bewußtsein, dass du nun alles bekommst, alle Informationen, alle Frequenzen,
alle Farben, alles Licht, alle Formen, die du in diesem Moment aufnehmen kannst,
um deinen neuen kristallinen Körper zu entwickeln.
– lass dir Zeit
2. Zyklus: alte Seelenmatrix ausatmen
– atme zwischen Omega (Chakra 20 cm unterhalb der Wurzel) und Alpha (20 cm über Krone)
hoch und tief und lasse den Strom puslsieren
– Atme die alte Seelenmatrix aus und die neue Seelenmatrix ein
– so lange du brauchst…
– lasse geschehn, was geschehen will.
3. Zyklus: Alten Zeitgeist ausatmen
– Atme jetzt wieder in den Kristallkern der Erde und durch dich hindurch und über dich hinaus
in die Zentralsonne Alcyone
– lass den Strom zwischen diesen Punkten und durch dein Herz pulsieren
– atme den alten Zeitgeist von unten hoch in dein Herz
– und vom Herzen aus in den Lichtkanal nach oben
– atme aus der Quelle den neuen Zeitgeist ein in dien Herz und von dort aus in den Lichtkanal
nach unten
– spüre dieser Transformation, die in dir geschieht, nach
– lasse dir Zeit, lasse es durch dich pulsieren und transformieren – ohne Absicht, ohne Ausrichtung
– es geschieht, wie es geschehen soll, Vertraue!
Schwingt aus und kehrt zurück. Erdet euch!
Das wars für diesen Moment :-). Ihr könnt diesen Atemweg täglich praktizieren, jedoch nicht bei
Krankheit. Dann atmet nur auf Körperhöhe. Bei seelischen Problemen nur zwischen Alpha & Omega-
Chakra atmen.
Nur wenn ihr fit seid für die nächste Lichtdusche… dann den Transformations-Atem: Erde – Quelle
durchführen!
Wartet zunächst die Reaktionen darauf ab, die sich nicht sofort, doch bereits einen Tag später deutlich
zeigen könnten!!! (grient übers ganze Gesicht!)
… spätestens dann ist es gut, nicht in HECHELatmung zu verfallen..
A: Oh, du Schelm, was soll denn das hier wieder bedeuten???
Das wars, ihr Lieben, ich verabschiede mich – bis bald!
Seid herzlich umarmt und geküßt von eurem genialen „Transformations-Kurs-Leiter“
Saint Germain! Adios Amigos!
A: Daa… macht er sich aus dem Staub… typisch!
Nun denn, es ist, wie es ist. ich sende euch lichtkristallinen Quantenstaub!
Andrea – lichtkristall
Hierzu gibt es noch einen weiteren, vertieften Atemzyklus, (enthalten im Buch Lichtkörpersymptome
– Band II, Andrea Kraus / Smaragdverlag, im Frühjahr ‘12, oder bei http://www.lichtkristallverlag.de
nachschauen)“

Ich danke Euch so sehr, dass Ihr die Botschaft bis zum Ende gelesen habt! Es sind äußerst wichtige Informationen enthalten, die bei vielen einen „AHA-Effekt“ auslösen könnten!

In Liebe,

Arash

Kommentare zu: "Wichtige Botschaft zur kosmischen Atmung" (10)

  1. Angeliki schrieb:

    Ich danke Dir vom Herzen, dass Du diese Botschaft hier noch mal gebracht hast, Lieber Arash!
    Ich habe diese schon 2-3 mal gelesen, aber Monsieur Saint Germain zu lesen, ist immer wieder lustig, Amüsant und erfrischend!!! 🙂
    … da steigt das Schwingungsbarometer wieder gleich ins unendliche…!

    Es sind viele Informationen hierin enthalten, die wirklich einen AHA-Effekt bringen, da man einiges durch die „kosmischen Rezepte“, die man verschrieben bekommt, wie z.B. Vergesslichkeit, einfach vergisst….
    Da ich momentan mitten in einer großen Reinigung bin, werde ich etwas „ruhen“ und nur mit der Sauerstoffatmung weiter machen.
    Die anderen Atmungen habe ich bis jetzt noch nicht durch geführt, welche ich aber nach holen werde, sobald es mir besser geht.

    Alles Liebe von mir
    Angeliki

  2. ulla schrieb:

    lieber arash
    ja,ich kannte den text auch schon.
    aber beim nochmaligem durchlesen,bekam ich,wie angeliki schreibt,sehr viele aha effekte.
    die ganzen schutzschichten,mit denen ich bekleidet bin,blättern nach und nach ab,wie bei einer zwiebel.einige schichten hab ich schon fallenlassen und ich weiß nicht wieviele noch kommen.
    es ist so schön,immer mehr innere klarheit zu gewinnen.
    danke arash
    liebevolle grüße ulla

  3. Günter schrieb:

    Graf Adamus de Saint Germain ! Seit Er von Tobias den Shoumbra Crimson Circel übernommen hat ist Er mein Lieblingsprophessor grworden. Witz und Weißheit! Seine „Energiemixturen“, „ins Fliessen bringen“,“aktivieren“,sind positiv berüchtigt und mitlerweile sehr beliebt. Ich freue mich Sein Schüler zu sein und bin stolz in Seine Klasse gefunden zu haben.

  4. Angeliki schrieb:

    Lieber Arash,

    ich habe mit der Pranaatmung wieder angefangen!!! 🙂 🙂

    Durch meine Reinigung fühlte ich, ich sollte aussetzen, was ich auch für 10 Tage gemacht habe.
    Als ich heute Morgen sehr früh wieder mit Schmerzen aufwachte und mich sehr unwohl fühlte, dachte ich mir „Jetzt reicht es!“
    Ich habe mit der vertikalen Atmung wieder angefangen; dieses Gefühl des Friedens, der Harmonie und der Liebe wieder zu spüren, ist wirklich unbeschreiblich!

    Es war faszinierend zu beobachten, wie Schmerzen, die ich seit ein paar Tagen habe, sich fast in Luft aufgelöst haben… und wie ich innerlich Kraft bekommen habe!!
    Natürlich sind auch einige Schmerzen da, die seelischer/geistiger Natur sind und eine etwas andere Auflösung bedürfen, aber zumindest hilft die Atmung sehr auch in diesen Fällen.
    Die Photonen sind intelligent und versuchen das zu heilen, was sie können, aber wenn man mit ihnen redet und sie bittet, dass sie alles transformieren was nicht Licht und Liebe ist, ich habe das Gefühl, dass sie umso mehr helfen… 🙂
    Ich bin so glücklich, zumal mir die Pranaatmung wirklich sehr gefehlt hat, ich war sogar manchmal etwas nervös, weil… irgendwas fehlte, irgendwas stimmte nicht… 😉
    Aber, ich bin brav geblieben….

    Warum ich das aber hier auch erwähnen möchte ist, wie Du auch bei Nachtrag II geschrieben hast, jeder sollte spüren, wie er/sie es am besten handhaben möchte und kann. Für mich war diese Auszeit wichtig, denn jetzt merke ich auch, wie viel leichter die Atmung geht. Zwar mache ich langsam, aber es ist schon anders!
    Was aber bei mir ist/war kann und darf bei jedem anders sein. Denn vielleicht hilft es jemand anderen gerade bei einer Reinigung mit der Pranaatmung fortzufahren. Vielleicht anders aber ich denke, dass die momentanen Energien auch sehr förderlich sind.

    Ich komme mir vor, als ob ich wieder „auferstanden“ wäre… vor allem auch nach den Energien der letzten Woche…
    In Liebe
    Angeliki

    • Arash schrieb:

      Liebe Angeliki,

      ich bin so glücklich, dass Du für Dich einen gewissen Rhythmus ausmachen konntest, und vor allem, dass Du am Ball bleibst, was die Atmung angeht! Denn sie beschenkt jeden, der sich für sie entscheidet und wirklich versucht sie anzuwenden! Die Vorteile liegen ganz klar auf der Hand, wie in meinen Beiträgen beschrieben.
      Dank der Erfahrungsmitteilungen so lieber Lichtgeschwister wie Dir finden meine Ausführungen eine entsprechende Bestätigung, was es unter Umständen wahrscheinlicher macht, dass sich auch andere ernsthaft mit der Atmung befassen, denn sie erfordert gerade anfangs einige Geduld, stellt sich dann aber um so schneller ein, wie Du selbst die Erfahrung gemacht hast!
      Das mit der kosmischen Atmung verbundene Gefühl mit all seinen positiven Facetten ist nach einer Pause natürlich umso stärker 🙂
      Ich freue mich sehr über Deine gefühlte „Auferstehung“, wie Phönix aus der Asche.

      Wie Du selbst sagst, ist der Prozess wirklich äußerst individuell. Man sollte auf seine innere Stimme (das Hohe Selbst) hören und sich intuitiv fragen, was zu welcher dienlich ist und was nicht. Diese Stimme wird nach und nach immer klarer, bis man genau weiß, was zu tun ist!
      Die Energien der letzten Zeit waren stark klärend und brachten uns wieder einmal an die äußerste Schmerzgrenze, sowohl körperlich als auch emotional. Jetzt ist eine gewisse Erholungspause angesagt, in der wir wieder auftanken können für die nächste große Welle. Bitte nicht entmutigen lassen nach dem Motte:“Nein, nicht schon wieder!“, denn das Gefühl nach jeder überstandenen Welle sollte deutlich machen, was für ein riesiges Geschenk sie sind! Nach jeder Welle fühlen wir uns im Zweifel frischer, besser, wie neu geboren. Dies alleine sollte bereits größte Motivation sein 🙂
      Für die, die das nicht so empfinden, empfehle ich, Vertrauen in unseren Schöpfer und die Prozesse aufzubringen, denn niemand wird zurück gelassen, solange er/sie sich wirklich für das volle Bewusstsein und den hiermit verbundenen Aufstieg entschieden hat bzw. noch entscheiden wird.

      Im Ur-Vertrauen darauf,

      Arash

  5. Angeliki schrieb:

    Danke, Lieber Arash, das ist auch meine Intention!

    …ja, auferstanden wie Phönix aus der Asche..!
    Das ist etwas, was momentan viele erleben, die individuelle „Auferstehung“!
    Nach diesen mächtigen Energien, die viele, wie Du sagtest, bis zum Äußersten „durch gewirbelt“ haben, können wir jetzt nicht nur wieder zu Kräften kommen, sondern auch erkennen dürfen, dass es mit jedem Mal leichter wird und die „Schwere“ sich immer mehr und mehr transformiert. Wenn man das wahrnehmen möchte/kann, dann freut man sich auf jede weitere Welle, die kommen mag… denn das Ende ist dann in Sicht…! 🙂

    In Liebe
    Angeliki

  6. Angeliki schrieb:

    Lieber Arash,

    ja, das stimmt, das Hohe Selbst übernimmt langsam die Führung. Vor ein paar Tagen merkte ich bei der vertikalen Atmung, dass es auf einmal etwas leichter wurde; wahrscheinlich durch die Pause, die ich hatte… ein weiterer Schritt in die Leichtigkeit. Es hat einen switch gegeben oder vielleicht durch die Reinigung und Transformation wird es immer harmonischer, als ob alle Ebenen viel besser damit zurecht kommen!
    Ich habe das Gefühl, die Aufnahme des Prana wird langsam immer besser reguliert, wie viel ich aufnehmen soll/darf, damit alles rhythmischer wird. Manchmal spüre ich, dass es weniger Prana ist, manchmal, so wie heute, dass es mehr ist und ich sehe mich als viel breiteren Lichtkanal. Allerdings wird es dann auch zeitweise etwas zu viel… üben, üben… 😉
    Warum ist das Ausatmen manchmal so viel schwieriger als das Einatmen? War es bei Dir auch so? Hat es eventuell auch etwas mit der Sauerstoffatmung zu tun?

    Was ich Dich noch gerne fragen möchte ist, wie ist es mit so ganz „einfachen“ Sachen wie lachen, niessen, husten oder beim Sport? Alleine bei der Sauerstoffatmung ist das Atmen anders, z.B. beim Lachen… da sind die Atemzüge auch kürzer; wie ist es mit dem Prana, atmest Du dann auch schneller ein und aus? Oder läuft es in solchen Fällen auch unabhängig von einander, da die Pranaatmung automatisch läuft?
    Ich weiß, solche Fragen kann nur ich stellen… 😉

    Ich danke Dir für Deine Hilfe!
    In Liebe
    Angeliki

    • Liebe Angeliki,

      danke Dir für Deinen Kommentar, wobei ich mich zeitgleich für die späte Antwort entschuldigen möchte!

      Was den Rhythmus der kosmischen Atmung angeht, ist es in der Tat so, dass sie sich an Deine „Umstände“ und Begebenheiten anpasst. Photonen haben ihre eigene Urintelligenz und wissen genau, wie und wann sie „ans Werk“ gehen sollen. So kann es sein, dass Du an manchen Tagen viel weniger Prana aufnimmst, weil Dein System gerade in dem jeweiligen Moment nicht entsprechend aufnahmebereit ist. Die Hauptsache ist, dass man am Ball bleibt, was die Atmung angeht und seiner Intuition folgt. Je mehr Prana man aufzunehmen im Stande ist, desto breiter ist natürlich auch der Lichtkanal, im Spiegel kann man dies mit entsprechend geöffnetem 3.Auge auf faszinierende Weise beobachten! Man sieht sich mehr und mehr als das strahlende Lichtwesen, das man von Anfang an war und immer sein wird!
      Das Ausatmen fällt Dir noch schwer, weil gerade am Anfang der Fokus auf das Einatmen gesetzt wird und dadurch die Sauerstoffregulierung durcheinander gerät. Man atmet lange innerlich ein, bekommt zwar dabei den nötigen Sauerstoff, aber am Ende des Einatmens fehlt er schon wieder, so dass man gar nicht richtig zum inneren Ausatmen kommt. Daher empfehle ich, die Länge der Atemzyklen entsprechend anzupassen, sprich anfangs kürzer innerlich einzuatmen, um dann auch entsprechend innerlich ausatmen zu können.
      Was Deine letzte Frage angeht, steht die Pranaatmung steht in engem Zusammenhang mit dem Rhythmus der einfachen Sauerstoffatmung. Daher empfehle ich auch immer, erst die Sauerstoffatmung zu üben, bis man sie zumindest im fortgeschrittenen Sinne beherrscht. Denn wer schon die einfache Atmung wie in der Regel viel zu flach oder gar durch den Mund betreibt, wird es umso schwerer mit der kosmischen Atmung haben.
      Man könnte auch sagen, dass die kosmische Atmung eine Erweiterung der einfachen Sauerstoffatmung ist. Wer Prana atmet, atmet auch Sauerstoff ein, mit dem Unterschied, dass die Menge Sauerstoff auf das nötige Maß reduziert und stattdessen viel mehr Prana aufgenommen wird.
      Beim Lachen sind die Atemzüge freilich kürzer, was entsprechende Auswirkung auf die kosmische Atmung hat, hier wird der Atemzyklus genauso verkürzt bzw. unterbrochen, was aber nicht weiter problematisch, zumal sich die Atmung nach dem Lachen wieder reguliert. Beim Niesen und Husten verhält es sich ähnlich, zumal es nur kurze Unterbrechungen sind.
      Beim Sport ist zu differenzieren: Ausdauersportarten und Sportarten, bei denen man volle Kontrolle über den Rhythmus der Atmung hat, lassen sich ideal mit der kosmischen Atmung vereinbaren, vor allem wird man viel ausdauernder und kann höchste Glücksgefühle während der sportlichen Aktivität entwickeln, sprich, die Glücksgefühle, die im Zweifel ohnehin entstehen, werden durch das Prana nochmals überproportional verstärkt, was dazu führen kann, dass man den sportlichen Aktivitäten erst recht und viel öfters nachgeht 😉
      Andere Sportarten, vor allem schnelle, wie Tischtennis o.ä. sind meines Erachtens und auf Grundlage eigener (schmerzlicher) Erfahrungen am schwierigsten mit der kosmischen Atmung zu vereinbaren. Der Grund liegt nahezu auf der Hand. Der Atemrhytmus ist bei schnellen Sportarten viel schneller, die Zyklen, wenn überhaupt davon die Rede sein kann, viel kürzer mit vielen Unterbrechungen. Ich rate daher davon ab, bei solchen Sportarten kosmisch zu atmen, wenn man die Möglichkeit hat, nach Belieben zur einfachen Sauerstoffatmung zu switchen. Leider ist mir dies nicht möglich, so dass ich von einem meiner liebsten Hobbys (Tischtennis) Abstand nehmen musste, was eine sehr bittere Erfahrung für mich war. Zur Veranschaulichung: Während des Tischtennis bekam ich Herzrasen, starke innere Unruhe, das System war einfach völlig überlastet. Hauptsächlich ist der Mangel an ausreichendem Sauerstoff gerade bei hektischen Sportarten schuld daran, denn wie bereits gesagt, wird bei der komischen Atmung die Sauerstoffatmung auf das nötigste Maß reduziert, was fatale Folgen haben kann, wenn man dies unter bestimmten Umständen nicht berücksichtigt, wie bei hektischen Sportarten. Es kann sich jeder selbst ausmalen, was passiert, wenn das Herz zu wenig Sauerstoff bekommt, während man dennoch immer weiter Vollgas gibt!
      Mir ist bewusst, dass dies nicht gerade für die kosmische Atmung spricht. Aber die allermeisten werden mühelos zur Sauerstoffatmung switchen können, so dass dies eigentlich nur ein Problem für solche wie mich ist.
      Die Vorteile der kosmischen Atmung, die bei weitem überwiegen, sind nicht von der Hand zu schlagen (man berücksichtige hierbei auch meine entsprechenden Beiträge)!

      In Liebe,

      Arash

  7. Angeliki schrieb:

    Kein Problem, Lieber Arash, danke für Deine Antwort!

    Ich denke mein größtes Thema, auch bei der Sauerstoffatmung, ist die dauerhafte Atmung durch die Nase. Es wird immer besser und besser, aber sie hat sehr viel mit meiner Transformation und Erkenntnisse zu tun und natürlich ist sie mal mehr und mal weniger offen, je nachdem welche Themen ich verarbeite und erkennen darf. Allerdings, kann ich nicht warten bis ich die Themen alle aufgelöst habe, um mit der Pranaatmung fortzufahren; die Pause, die ich hatte war schon schwer genug… aber ich weiß Deine Ratschläge sehr zu schätzen und versuche es hinzukriegen… 🙂

    Ich hatte gestern am späten Abend ein Erlebnis, was ich in dieser Heftigkeit noch nicht erlebt habe. Mein 3. Auge hat auf einmal angefangen zu brennen und zu pochen und zu beben für beinahe 2 Stunden. Es war aber nicht nur vorne an der Stirn, sondern auch am Hinterkopf und am Kronenchakra. Vor allem an der Stirn hatte ich das Gefühl, dass meine ganzen Adern/Leitungen, keine Ahnung was noch alles, durch brennen würden bzw. als ob von innen nach außen sich irgendwas seinen Weg bahnen würde… es war sehr nah an der Schmerzgrenze, teilweise dachte ich, mein Kopf ist kurz vor dem Platzen… Dann irgendwann, bei jedem weiteren Atemzug hatte sich auch das Herzchakra beim ganzen mit angeschlossen. Zwar nicht so heftig aber es brannte auch.

    Und nachts hatte ich nicht gerade einen erholsamen Schlaf…. Ich war die ganze Zeit zwischen Wach-, Schlaf- und Trancezustand und habe mich nur von einer Seite auf die andere gedreht, wobei ich nicht glaube, dass ich das immer alleine gemacht habe, mein Kosmisches Team hat anscheinend einiges „umgestellt“. Heute Morgen hätte ich 8 Stunden weiter schlafen können, ich bin immer noch sehr erschöpft und der Tag hatte es in sich mit Aufs und Abs! Doch heute merke ich auch, dass das 3. Auge fast bei jedem Atemzug reagiert. Manchmal bin ich nicht bewusst dabei, bedingt durch den Alltag und die Arbeit, und wenn ich dann wieder bewusst Prana atme, merke ich das 3. Auge sofort.

    Ich kann mir vorstellen, dass das mit dem Tischtennis für Dich eine bittere Erfahrung war. Ich hoffe, dass Du einen „gleichwertigen“ Ersatz gefunden hast, der Dir genau so viel Spaß macht.
    Bei Kräftigungsübungen komme ich durch einander, doch manchmal klappt es und es ist auch ein anderes Gefühl.
    Vielleicht ist das jetzt eine naive Frage, aber ist der Weg bei der Pranaatmung nicht individuell und das Ziel „fast gleich“? Ich meine, ich weiß, dass jede Seele alles individuell erlebt, aber wenn jemand zum Schluss die Pranaatmung so beherrscht wie Du das tust, wird diese Person nicht auch wenig Sauerstoff und viel mehr Prana atmen? Die Pranaatmung wird mit den Jahren immer mehr Menschen erreichen, natürlich bedingt durch unser Bewusstsein und das Zeitalter, in dem wir leben, wie Du auch in Deinen Kommentaren erwähnt hast aber auch St. Germain in Seiner Durchsage von Januar. Er hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wir in diesem Jahr damit anfangen sollten.
    Oder wird es auch Menschen geben, die von der Sauerstoffatmung zur Pranaatmung switchen werden können und umgekehrt?

    Danke!
    Alles Liebe von mir
    Angeliki

    • Liebe Angeliki,

      dieses regelmäßige „Brennen“, dass Du erfährst und empfindest, sind massive Aktivierungen, in diesem Fall, der von Dir benannten Chakren. Dies kann bisweilen sehr unangenehm sind, je massiver die Aktivierung ist. Sei nicht verwirrt, dass Du das Brennen auch am Hinterkopf verspürt hast, denn jedes Chakra hat ja bekanntlich auch ihr Pendant auf der Rückseite. Oftmals ist auch das Herzchakra begleitend aktiv, da es das zentrale Hauptchakra schlechthin ist. Es hat Einfluss auf alle anderen Chakren und ist in der Regel auch das erste Chakra, das überhaupt geöffnet wird im Rahmen des Transformationsprozesses. Vor allem möchte ich darauf hinweisen, dass sämtliche Chakren nach und nach eine kontinuierliche Öffnung erfahren, wobei die erste meist die schmerzhafteste ist. Wenn man dies aber einmal überstanden hat, ist die weitere Öffnung ein „Klacks“ dagegen 😉

      Dass der Schlaf oftmals keine Erholung bringt, hat damit zu tun, dass die meiste Transformationsarbeit gerade in der Schlafphase vollbracht wird.
      Wenn Du eine Reaktion des 3.Auges bei jedem Prana-Atemzug verspürt, hat wiederum damit zu tun, dass das Prana beim Einatmen direkt durch den Kanal des 3. Auges geführt wird, um dieses nachhaltig zu aktivieren. Beim entsprechenden Ausatmen wird das Pendant am Hinterkopf aktiviert. Dies verdeutlicht, dass man sämtliche Hauptchakren auch bewusst durch die kosmische Atmung aktivieren kann, wie ich es einst tat. Indem man die jeweilige Stelle der Hauptchakren kennt, kann man auch bewusst hierdurch atmen mit der Folge, dass man die jeweiligen Chakren immer deutlicher spürt. Vor allem spürt man ganz deutlich die stetige Öffnung, bis man sehr leicht durch das Chakra atmen kann. Je schwieriger dies gelingt, desto verschlossener ist das Chakra nach logischem Rückschluss.

      Für mich war es bis dato die größte Herausforderung, die kosmische Atmung während des hektischen Tischtennissports, in dem man sich ständig hin und her bewegen muss begleitet von schnellen Armbewegungen, zumal ich ein offensiver Spieler ist, ohne massive Nebenwirkungen zu praktizieren. Nach einer langen Pause habe ich dies wieder vor wenigen Tagen versucht. Am ersten Tag war es wie gewohnt sehr anstrengend, hatte große Probleme mit dem Herzchakra, großes Unwohlsein. Aber dann habe ich es 2 Tage später wieder versucht und es gelang auf Anhieb, wobei ich natürlich nicht übertreiben durfte. Das war ein großes Erfolgserlebnis für mich, musste ich doch so lange auf meinen Lieblingssport verzichten 🙂 Hierfür bin ich äußerst dankbar!!

      Liebe Angeliki, Deine abschließende Frage ist alles andere als naiv. Ich möchte sie gerne beantworten:
      Es wird so sein, dass alle Menschen, die in die 5. Dimension gelangen, auf „kosmische Weise“, also bewusst Prana atmen werden. Dies ist die Weise, die in den höheren Dimensionen völlig natürlich ist. Ein Switchen wird es dann nicht mehr geben bzw. es bedarf dann auch keines Switchens mehr, zumal unser Lichtkörper bis dahin völlig ausgebildet sein wird und wir vollkommen halbätherisch sein werden mit unseren neuen, kristallinen sog. „Adam-Kadmon-Körpern“.
      Der Prozess bis dahin ist natürlich individuell mit zwar ähnlichen, aber auch völlig unterschiedlichen Erfahrungen.

      Ich wünsche Dir und allen anderen Lichtgeschwistern eine gesegnete Transformationszeit!

      In Liebe,

      Arash

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: