Die Kosmische Atmung und Beiträge zum Transformations- und Bewusstseinsprozess

Archiv für die Kategorie ‘Uncategorized’

Was bedeutet DEMUT?

Seid gegrüßt!

Heute möchte ich mich dem Thema „Demut“ widmen.

Was bedeutet sie und welche Rolle spielt sie im Transformationsprozess?

Demut bedeutet für mich, sich nicht über andere zu erheben.
Dankbar zu sein, für das, was man ist und was man hat.
Nicht mehr und nicht weniger zu wollen in dem Bewusstsein, dass der jetzige Zustand der genau richtige und dienliche ist.
Demut geht aus meiner sicht mit mitgefühl einher.
Mitgefühl und Verständnis für andere Menschen.
Demut bedeutet alles andere als Unterwürfigkeit.
Sondern wahre Größe.
Denn in der Demut erkennt man seinen eigenen wahren „Wert“ und den aller anderen.
Da mir bewusst war, dass mir wahre Demut fehlte, bat ich die Quelle immer wieder darum.
Denn sonst komme ich nicht weiter.
Ich erkannte nämlich immer wieder, dass ich mich innerlich über andere stellte und wertete.
Ich wusste, dass es falsch ist und dennoch neigte mein Inneres dazu…
…was dazu führte, dass ich nicht in die wahre bedingungslose Liebe kam.
Ein Lehrer würde seinen Schüler darauf hinweisen, dass jeder seinen individuellen Weg geht, jeder aus der einen Quelle stammt und für das Seelenwachstum entsprechende Erfahrungen machen MUSS, mögen sie noch so lieblos erscheinen oder fern der bedingungslosen Liebedenn nur SO sei wahres Wachstum möglich.
Er würde daran erinnern, dass alle Seelen bestimmte unterschiedliche Bewusstseinsgrade haben…
…und ALLE ausnahmslos bei der Geburt durch den Schleier des Vergessens gehen.
Sich über andere zu erheben, ist daher so, als ob man sich vergleichen könne, doch ist dies UNMÖGLICH, da jeder seinen einzigartigen Weg geht.
Im Endeffekt wählen wir alle unsere Erfahrungen selbst.
Es sind nur Erfahrungen.
Du bist weder der, der Du meinst zu sein, noch bin ich Arash
 
Es sind alles Rollen, die uns diese Erfahrungen ermöglichen.
Ein Meister würde daran erinnern, ÜBER DAS ÄUSSERE HINAUSZUSCHAUEN
die Schönheit hinter äußerlich vermeintlich hässlichen Dingen zu erkennen.
 
Den wahren Wert HINTER DEN DINGEN zu sehen und zu erkennen.
 
Ein Meister würde dazu raten, sich selbst nicht zu wichtig zu nehmen und das GANZE zu sehen…er würde dazu raten, an nichts ANZUHAFTEN…
 
der Erfahrung willen
 
des Wachtsums willen
Schließlich würde er dazu raten, das Leben nicht so ernst zu sehen und daran erinnen, was am ENDE eines menschlichen Lebens wohl das Wichtigste sein wird…
…ob man am Ende mit sich selbst zufrieden ist, SEELENFRIEDEN hat.

Kunstwerke aus dem ewigen Sein…

Seid gegrüßt,

heute möchte ich mich dem Thema der Kunst widmen.

Nicht selten kommt es vor, dass sich Menschen inspiriert fühlen zu zeichnen, zu basteln oder einfach etwas Neues zu erschaffen. Denn als Individuationen der einen ewigen Quelle ist auch jeder einzelne Mensch ein Schöpfer, sodass man getrost sagen kann, dass das Erschaffen neuer Dinge dem Menschen immanent ist, eine logische Folge seines natürlichen Wesens.

Je bewusster ein Mensch ist, je geöffneter also der individuelle Kanal zur Quelle ist, desto intensiver, prachtvoller und verblüffender erscheinen die Ergebnisse seiner Arbeit, die man wohl eher als pure Leidenschaft bezeichnen könnte.

Ich würde sogar behaupten: Je mehr ein Mensch in der bedingungslosen Liebe ist, in der Einfachheit allen Seins, in der Freude und Gelassenheit, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Quelle selbst durch die Hand dieses Menschen zeichnet, malt, bastelt, erschafft. Denn je größer das Bewusstsein ist, desto stärker ist die Verbindung zur Quelle, zu VaterMutterGott. Man wird wahrlich EINS mit ALLEM-WAS-IST.

In diesem Sinne möchte ich Euch folgende Kunstwerke einer Schwester auf dem gemeinsamen Pfade präsentieren. Auf ihrem wunderbaren Blog findet Ihr auch noch weitere Eindrücke und Beschreibungen zu ihrer Person -> http://pinnw.blogspot.de/

Auch betreibt sie einen eigenen spirituellen Blog mit vielen interessanten Beiträgen. Es lohnt sich definitiv hier reinzuschauen -> http://kriegerindesherzensvonherzzuherz.blogspot.de/

Nun zu den Kunstwerken:

DSCF1620 DSCF1621 DSCF1623 DSCF1624 DSCF1628 DSCF1633 DSCF1635 DSCF1636 DSCF1638 DSCF1639 DSCF1641 DSCF1644 DSCF1646 DSCF1647

Sämtliche Werke stammen von der Künstlerin Ruth Marianne Link. Alle Rechte vorbehalten.

Sehr gerne könnt Ihr ihre Werke verbreiten, reposten oder anderweitig bekannt machen. Die Zustimmung hierzu hat die Künstlerin mir ausdrücklich erteilt.

Außerdem besteht gar die Möglichkeit, ein paar dieser wundervollen Kunstwerke hier zu erwerben -> http://www.ezebee.com/de/lichtunikate/shop

Wer selbst Kunstwerke erschaffen hat, kann mir gerne entsprechende Bilddateien schicken. Ich werde diese dann auf meinem Blog veröffentlichen. Ich bin überzeugt, dass wir uns in jedweder positiven Hinsicht unterstützen sollten.

Denn nur GEMEINSAM erschaffen wir wahre Vollkommenheit!

Euer Freund und Bruder,

Arash

BESTÄNDIGKEIT UND NACHHALTIGKEIT IM TRANSFORMATIONSPROZESS!

Seid gegrüßt!

Diesmal melde ich mich für meine Verhältnisse ziemlich zeitnah wieder, bedingt durch die Erfahrungen seit dem letzten Beitrag.

Ich habe feststellen müssen, dass es mir kurz darauf sehr schwer fiel, in meiner Mitte zu bleiben, obwohl im Außen nichts passiert war, was mich hätte herunterziehen können, auch aus rein menschlicher Sicht. Hinzukamen auf einmal auch zunehmend negative Gedanken, die völlig unüblich für mich sind.

Diese Beobachtung habe ich jedoch bereits seit etlichen Jahren gemacht. Immer wenn es mir besonders gut ging und ich ganz besonders stark in der Liebe war und ich gar annahm, nichts könne mich wieder aus diesem Zustand herausbefördern (wohl aufgrund naiver Euphorie), kam ich immer wieder aus diesem Zustand heraus, was ich auch nur sehr schwer akzeptieren konnte. Ich wusste einfach nicht, woran das lag, und das machte mich wütend und verzweifelte mich auch. Ich fragte mich stets.“Wieso ist es mir einfach nicht möglich, beständig glücklich zu sein?“ Egal was ich tat, irgendwas hat mich immer wieder in regelmäßigen Abständen in einen negativen Modus versetzt, der mich von der Quelle entfernte. Und ich betone, dass es eben nicht immer Geschehnisse im Außen waren, die mich herunterzogen. Es konnte im Außen alles bestens sein und dennoch empfand ich eine Art „Druck“ und „Schwere“, die es unmöglich machte, wirklich leicht, frei und glücklich zu sein.

Durch positive Affirmationen, positive Gedanken und schier den absoluten Glauben an die Quelle und mich selbst, gelang es mir zwar, auch immer wieder in den Zustand bedingungsloser Liebe zu gelangen. Nicht zuletzt halfen mir vor allem regelmäßige intensive Atemübungen (https://goldeneszeitalter.wordpress.com/category/die-kosmische-atmung/), wieder aus dem negativen Modus herauszukommen.

Doch dies konnte mich nicht nachhaltig zufrieden stellen. Ich fragte mich stets, was es ist, was es den Menschen so sehr schwer macht, in beständiger Liebe zu sein? Denn schließlich war ich nicht der Einzige, der dieses Problem hatte. Natürlich kann man jetzt viele äußerlich widrige Dinge aufzählen, die aus menschlicher Sicht natürlich alles andere als erhebend sind, nicht zuletzt gehören hierzu mangelnde Gesundheit („ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“), Geldsorgen, Arbeit, die einem nicht gefällt, jedoch obligatorischer Natur ist, da man Teil dieses „Systems“ ist und „überleben“ möchte, zwischenmenschliche Probleme, etc..Diese Aufzählung ist sicherlich bei weitem nicht abschließend.

Anfangs nahm ich an, dass es in Sachen beständiger Glückseligkeit eigentlich kein Hindernis mehr geben dürfte, wenn man all diese äußeren Probleme nicht hätte. Doch ich wurde eines Besseren belehrt… Es gab Zeiten, in denen ich weder Geldsorgen, mangelnde Gesundheit, noch zwischenmenschliche Probleme hatte, die mich so sehr belasteten, dass ich nicht hätte glücklich sein können. Also musste es eine andere Ursache dafür geben.

Es gab immer wieder verzweifelte Erklärungsansätze, die unbefriedigender nicht hätten sein können. Die wohl gängigste Erklärung hierfür ist wohl, dass es das Kollektiv sei, das einen herunterzöge, zumal man ja mit diesem aufgrund der EINHEIT ALLEN SEINS verbunden ist, somit auch in energetischer Hinsicht. Spätestens im Zustand bedingungsloser Liebe fiel mir jedoch auf, dass dies nicht sein kann! Wenn das der ausschlaggebende Grund wäre, dürfte ich niemals imstande sein, für eine etwas längere Zeit, in einem Zustand bedingungsloser Liebe zu verweilen. Denn die Energien des überwiegend negativen Kollektivs müssten mich durchweg derart „erdrücken“, dass ich selbst in keinem positiven Zustand sein könnte, und schon gar nicht für mehrere Tage.

Man kann es drehen und wenden, wie man will. Es muss mehr dahinter stecken. Das sagt mir nicht nur mein logischer Menschenverstand, sondern auch meine Intuition. Für so einige wird es sicher kein Geheimnis sein, aber offensichtlich wird die Menschheit auch energetisch manipuliert, also nicht nur über die Medien, die Nahrung, etc.. Ich meine damit direkte energetische Angriffe, wohl mit dem generellen Ziel, alles zu ersticken, was Licht und Liebe ist oder Licht und Liebe erzeugt, mit dem idealen langfristigen Ziel, durchweg negative Gefühle zu verursachen, die entsprechende Energien nach sich ziehen. Auf diese Weise kann diese Welt, wie sie derzeit ist, Bestand haben. Denn wären alle Menschen in der Liebe, ist dies wohl kaum denkbar. Es würde beispielsweise wohl kein Mensch mehr in den Krieg ziehen.

Ich kann Euch in diesem Zusammenhang das letzte Buch von Dieter Broers ans Herz legen: „Der verratene Himmel. Rückkehr nach Eden. ISBN: 978-3-9503814-0-5). Hier geht er auf sehr authentische Weise auf die Existenz von negativen Astralwesen, den sog. Archonten ein, die uns gedanklich und energetisch manipulieren. Ich räume ein, dass die Lektüre dieses Buches durchaus schwere Kost sein kann, aber der Autor schafft es immer wieder, Mut zu machen und rät immer wieder dazu, eben nicht mit Wut und Ärger auf all das zu reagieren (wobei ich ihm vollkommen recht gebe).

Um eine nachhaltige Veränderung erzielen zu können, bedarf es des Wissens und des Bewusstseins über die zugrundeliegenden Ursachen. Denn wie kann ein Problem bewältigt werden, wenn man die Ursache nicht kennt?

Um die Erde und in der Erdkruste soll es ein elektromagnetisches Gitternetz geben, das derzeit noch von den Archonten kontrolliert würde. Wenn dem tatsächlich so sein sollte, sollten wir all unsere Liebesenergien genau dahin schicken, um dieses Gitternetz aufzulösen. Denn das einzige funktionierende Allheilmittel, das wir haben, ist besagte bedingungslose Liebe.

Lassen wir nicht zu, dass man uns aufhält und entmutigt!

Lasst uns gerade in schwierigen Zeiten beständig bleiben, der Liebe treu! Sollten negative Gedanken aufkommen, sollten wir diese unmittelbar durch positive ersetzen. Kein negativer Gedanke bringt uns weiter! Unsere negativen Energien, die hieraus resultieren könnten, nähren nur den hiesigen Zustand mit der Folge, dass sich nichts ändert.

Je mehr Menschen es schaffen, solange wie möglich in der Liebe zu sein, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Fundament des hiesigen Systems bröckelt und auseinanderfällt! Schatten weicht immer dem Licht…

Ich glaube ganz fest daran, dass wir es gemeinsam meistern! Niemals verzagen, immer weitermachen! Ausruhen ja, aber nicht liegenbleiben 😉

Geehrt ist die Menschheit,

geehrt ist die Schöpfung,

möge die LIEBE DES EINEN stets mit uns sein!

Arash

KOPF HOCH! WEITER GEHT’S!

Seid gegrüßt!

Die letzte Zeit gestaltet sich für viele, die auf dem Weg sind und wohl auch für solche, die sich dessen nicht bewusst sind, als ziemlich schwierig. Scheinbar aus dem nichts erreichen einen Energien, die der Empfindung nach jenseits von gut und böse sind… Schier unerträglich kann das Gefühlschaos sein, das mit den hiesigen Energien aufkommt.. Zu guter Letzt hinkt noch, eigentlich wie immer, der physische Körper nach, der all diese Energien integrieren darf, denn dieser wird unweigerlich geflutet, ob man will oder nicht.

Nun ist die entscheidende Frage: Wie gehe ich damit um?

Lasse ich mich herunterziehen? Fühle ich mich von all dem erschlagen? Will ich am liebsten aufgeben? Es sind Fragen, die sich wohl jeder mindestens einmal im Leben gestellt hat.. Am liebsten würde man alles hinschmeißen nach dem Motto:“Was zu viel ist, ist zu viel! Es reicht! Ich kann nicht mehr und ich will auch nicht mehr!“

Doch seien wir ehrlich: Hat diese Einstellung uns jemals weitergebracht? Haben wir uns jemals dadurch besser gefühlt? Mitnichten… Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass uns solch destruktive Gedanken noch viel mehr haben leiden lassen als es überhaupt notwendig war. Man schwelgt förmlich im Leid, es fällt schwer es loszulassen. Zuguter Letzt klopft Herr TROTZ an und verstärkt diese unangenehme Erfahrung…

Ironischerweise wiederholt sich diese Haltung, obwohl man schon etliche Male immer wieder Täler durchschritten hat und dennoch immer wieder die Phasen hierdurch einen leicht niederstrecken können. Wir können uns einfach nicht daran gewöhnen, stimmt’s 😉 Wie denn auch? Es ist ein Zustand fern unserer wahren Natur, fern dessen, was uns mit der Quellen allen Lebens verbindet..

Es ist Zeit, Verantwortung zu übernommen, nicht nur für sich, sondern für uns ALLE, denn wir sind alle EINS, unmissverständlich miteinander verbunden und verflochten. Wir können diesen Weg nicht alleine gehen, und dies war auch nie so vorgesehen. Nur Hand in Hand in gegenseitiger Unterstützung mit einem klaren Blick gen goldenen Horizont dürfen wir eisern voranschreiten, komme was wolle. Wir durschreiten die tiefsten Tiefen, mögen stolpern oder gar fallen, aber das macht nichts! Wichtig allein ist, IMMER WIEDER AUFZUSTEHEN! Ihr fragt Euch vielleicht: „Wofür das alles? Ich habe das Kämpfen satt! Es ist ein endloser Kampf, dessen ich mehr als überdrüssig bin!“ Und wie sehr kann ich Euch verstehen…

Doch lasst uns nicht vergessen:

Jedesmal, wenn wir die Täler durchschritten haben, sind wir stärker und bewusster daraus hervorgegangen! Der Weg ist das Ziel. Wer dem Weg treu bleibt, der kann nicht scheitern, denn vollkommene HINGABE und VERTRAUEN in den EINEN als ständige Wegbegleiter stärken uns und geben uns die Kraft WEITERZUSCHREITEN.

Und seien wir ehrlich: Zurück können wir ohnehin nicht mehr. Wir haben uns für diesen Weg entschieden. Er mag sehr beschwerlich sein, aber er hat auch seine wunderbaren Momente, in denen wir der ewigen Quelle des Lichts und der Liebe immer bewusster werden und auch näher kommen, wir spüren sie immer intensiver mit jeder Faser unseres Seins, und das ist es, was uns umso mehr motiviert voranzuschreiten! Denn wir erkennen immer mehr das Ziel, das uns ewige Freude, Heiterkeit, Gesundheit und FREIHEIT bescheren wird! Voll bewusst und mit hoher Schwingung ausgestattet können uns negative Energien nicht mehr erreichen, wir werden wahrlich immun dagegen! Das Strahlen, das Licht in unseren Augen, sehen auch unsere Schwestern und Brüder, die sich hierdurch an ihr eigenes Erbe erinnern, sei es noch so sehr auf subtile Weise..

Es liegt immer an uns selbst, an unserer eigenen Entscheidung: Wähle ich das Licht oder die Dunkelheit, welchen Teil füttere ich in mir, selbst wenn ich scheinbar von Dunkelheit umgeben und durchdrungen bin?

Ich habe tiefstes Vertrauen in uns und werde voranschreiten, egal was ist!

Wie entscheidest DU Dich?

Nachsicht und Toleranz bedeuten Liebe!

Geliebter Leser,

heute habe ich auf einem spirituellen Blog einen Beitrag gelesen, in dem sich die Blogbetreiberin wundert, dass es auf einmal so wenige Spenden für sie gibt trotz ihrer bis dato jahrelangen Arbeit (auf 2 Blogs). Zur Klarstellung: Sie ist auf Spendengelder angewiesen, da sie sonst keine ausreichende Einkommensquelle hat.

Wer ihren Beitrag und die Kommentare hierzu lesen will, um ein besseres Bild von der Situation zu haben, kann dies hier machen: http://einfachemeditationen2.wordpress.com/2014/09/04/haben-wir-soviel-angst-dass-wir-nicht-mal-10-eur-spenden-konnen-oder-wollen/

Einige Leser haben sich derart darüber echauffiert und sich angegriffen gefühlt, dass besagte Blogbetreiberin gar in ihren Kommentaren (energetisch) angreifen, was ich wegen meiner Feinfühligkeit sofort wahrnehmen durfte.

Intuitiv entschloss ich mich, einen eigenen Kommentar unter ihren Beitrag zu schreiben, denn ich nun mit Dir teilen möchte:

„An alle lieben Leser:

Ich beobachte, wie viele auf sehr „menschliche“ Weise, teilweise empört, reagieren.

Bitte denkt daran, dass nur das noch ungeklärte EGO zu solch negativen Empfindungen verleiten kann.

Das EGO sagt sich nach der Lektüre des obigen Beitrags von Charlotte vielleicht:“Wie geht die denn jetzt ab, will die mich jetzt erpressen, oder was? Ich zahl‘ der gar nichts, soll sie doch ihre Blogs schließen!“

Das noch ungeklärte EGO fühlt sich sehr schnell angegriffen, geht in die Defensive und „manipuliert“ den jeweiligen Menschen, was zu Gefühlen und Handlungen führt, die nicht dem sog. Höheren Selbst entsprechen. Auf diese Weise ist man nicht „man selbst“, sondern gehorcht dem EGO (man differenziere stets zwischen EGO (dem „Niederen Selbst“) und dem wahren „Höheren Selbst“.

Wer absolut in der Mitte ist und somit einen klaren Kopf hat, wie man so schön sagt, der liest den Beitrag von Charlotte absolut nüchtern und kann auf diese Weise nicht negativ tangiert werden.

Insofern gebe ich Charlotte, absolut unabhängig vom Inhalt ihres Beitrags, recht, wenn sie Euch auffordert, Innenschau zu halten und zu gucken, was da angetriggert wird, welches Thema evtl. noch zu lösen ist.

Die Menschen wurden im Laufe der Geschichte immer und immer wieder erpresst, betrogen, unter Druck gesetzt, verängstigt, etc.. Die hieraus resultierenden Gefühle sind im großen Seelenkörper, der alle Menschenseelen verbindet, solange gespeichert, bis diese endgültig erlöst sind.

Zu diesem Zweck reagieren noch Menschen auf Beiträge wie oben mit entsprechenden Gefühlen, denn diese sind eben noch nicht endgültig erlöst. Insofern ist es in der Tat ein Geschenk bzw. eine wunderbare Gelegenheit, diese Gefühle zu erlösen…

Der Mechanismus ist fast immer derselbe:

Man liest, sieht oder hört etwas, nimmt also etwas mit seinen Sinnen auf.

Unweigerlich kommen entsprechende Gefühle hoch, die das noch ungeläuterte EGO „provoziert“ bzw. uns veranlasst zu empfinden. Solange der Mensch der Illusion unterliegt, er sei sein EGO, wird er auch annehmen, dass es seine eigenen Gedanken seien, die da diese Gefühle hervorbringen. Doch dem ist nicht so. Das wahre Höhere Selbst hegt ausschließlich Gedanken der Weisheit, Liebe und „Vernunft“, also Gedanken, die eins sind mit der Quelle und dem Fluss des Lebens.

So kann man übrigens auch sehr leicht differenzieren, WER genau Vater des Gedankens ist:

Habe ich negative Gedanken, so kann ich sicher sein, dass es wieder mein EGO ist, das sich da meldet. Insofern darf ich dann wieder daran arbeiten.

Ehrliche, absolut authentische Selbstbeobachtung und Innenschau sind hier die besten Mittel für den Anfang.

Wichtig ist, sich nicht gegen das EGO zu wehren, es nicht als Feind zu sehen, was ich eine sehr lange Zeit gemacht habe, dies führt zu einer Sackgasse. Denn auch das EGO ist nur ein Mittel zum Zweck.

In diesem Zusammenhang ermöglicht es, dass eben die noch ungeklärten Gefühle aus eigener seelischer Erfahrung oder aus der Erfahrung des großen Seelenkollektivs („wir sind alle EINS“ ist nicht nur ein schöner Spruch), die solch dringender Erlösung bedürfen, überhaupt hervorkommen können, um angeschaut und nochmals bewusst gefühlt zu werden.

Der „Fehler“, den viele hierbei noch begehen, ist, dass man sich in der Regel gegen diese negativen Gefühle wehrt, sie nicht annehmen will, gar in ihnen schwelgt. Auf diese Weise können sie aber niemals erlöst werden. Erlösung kann nur geschehen durch bedingungslose Annahme, denn nur diese bedeutet Wahre Liebe zu sich und der ganzen Schöpfung!

Insofern ist Charlottes Beitrag eine wunderbare Gelegenheit, entsprechende noch unerlöste Gefühle zu transformieren.

Vergesst bitte nie: Wir sind alle unweigerlich energetisch miteinander verbunden, ein großes Ganzes, wahrlich EINS. Wenn Ihr gegenüber Charlotte oder sonst wem negative Empfindungen hegt, dann hegt Ihr diese gegen Euch selbst. Denn streng genommen führen nicht Charlottes Zeilen zu negativen Empfindungen, sondern IHR SELBST SEID ES, die entsprechend empfinden.

Ihr fühlt Euch dabei schlecht, weil die negativen Gedanken (gegenüber Charlotte) Euch selbst treffen, denn sie und Ihr, seid EINS, genauso wie Ihr und wir alle untereinander EINS sind. Ihr habt dann besagte Gedanken gegen Euch selbst, ohne Euch dessen gewahr zu sein. Und deshalb fühlt Ihr auch entsprechend, denn die aus den entsprechenden Gedanken herrührenden negativen Energien treffen nicht Charlotte, sondern Euch selbst, denn Ihr seid Sender und Empfänger zugleich.

Charlotte ist insofern „nur“ ein Spiegel, eine Projektionsfläche, denn streng genommen gibt es niemanden anderen als Euch Selbst, die Quelle ist EINS. Wir sind lediglich Individuationen der einen EWIGEN QUELLE und somit Eins mit ihr. Wir sind die Quelle.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es zu Beginn sehr schwierig sein kann, dies nachzuvollziehen, der menschliche Verstand (und das EGO) steht da im Wege, weil er immer alles verstehen will, bevor er etwas annehmen kann. Dies kann in erster Linie jedoch nur mit einem geöffneten Herzen und in liebender Klarheit GEFÜHLT werden.

Ich versuche es so zu erklären, dass es auch ein menschlicher Verstand evtl. annehmen könnte:

Ausgangspunkt in unserem Fall ist ein Text, den Ihr auf einem Blog im Internet seht.

Streng genommen sind es nur digitale Zeilen, eine Aneinanderreihung von Wörtern.

Unser Verstand nimmt diese Wörter auf.

Diese gehen immer durch einen individuellen Filter (den des Lesenden). Wenn man bedenkt, dass wir in einer illusionären holografischen Matrix leben, existieren diese Zeilen und Wörter noch nicht einmal. Dennoch entfachen sie in uns Gefühle.

Wie kann das sein?

Alles hat einen tiefen Sinn und Zweck, genauso wie unser Dasein!

All diese Dinge nehmen wir im Außen wahr, um uns im ersten Schritt an uns selbst zu erinnern, an unser Wahres Selbst, und im zweiten Schritt -über diese Erinnerung- uns selbst zu befreien, indem wir unser EGO läutern und mit unserem wahren Höheren Selbst verschmelzen. Dann dürfen wir erkennen, dass wir im Grunde genommen niemals gefangen waren, dies alles nur eine perfekte Illusion war, um seelisch zu reifen und zu wachsen.

Wie können wir ein neues Goldenes Zeitalter beschreiten, wenn wir noch Altlasten mit uns führen?

Dies ist nicht möglich. In den höheren Dimensionen gibt es keinen Platz für Altlasten.

Und genau deshalb arbeiten wir alle jeden Tag daran, genau diese (Altlasten) aufzulösen.

Nicht umsonst werden wir auch „LichtARBEITER“ genannt.

Es ist in der Tat Arbeit, denn sie erfordert große Mühe (aktives Tun, kein Warten!) und bedingungslose Hingabe mit einer sehr ordentlichen Portion Geduld.

Wenn das Ziel klar ist, dann weiß man jedoch auch, dass es jede Mühe wert ist.

Dies ist auch der Grund, warum ich und viele andere beharrlich am Ball bleiben und eben nicht aufgeben! Wir sind gekommen, um den Weg zu gehen, bis zum Ende (und noch weiter).

Niemand hat je behauptet, dass es ein einfacher Weg würde.

Hier und da gibt es Abbiegungen, große Felsen, Stolpersteine, wir können fallen, immer wieder, aber die HAUPTSACHE ist, dass wir wieder aufstehen und WEITERGEHEN, dies ist das Wichtigste und der Garant für unseren Erfolg!

Habt bitte Vertrauen, meine wunderbaren Geschwister aus dem ewigen Reich des EINEN!

Zusammen sind wir stark und beharrlich, bleiben mutig und besonnen, sind dankbar für die täglichen Gaben des Himmels, die wir in Demut empfangen.

Es ist Zeit, immer mehr MITEINANDER zu arbeiten ob des großen Zieles willen.

Habt Nachsicht mit Charlotte, sie gibt auch nur ihr Bestes und auch sie hat noch ihre menschlichen Anteile genauso wie ich sie noch habe und die übrigen von uns.

Lasst uns gegenseitig wahrlich bedingungslos lieben. Nachsicht und Toleranz sind Liebe.

Urteil und Verurteilung sind Trennung und Spaltung.

Wacht auf und schaut, wie die Welt wirklich ist.

Und vor allem fühlt in Eure wunderbaren Herzen, Ihr Kinder des Lichts!

Erinnert Euch an Euch selbst, wer Ihr wirklich seid!

Es kann in einem Moment geschehen und Ihr seid erleuchtet.

ICH LIEBE EUCH, JEDE EINZELNE UND JEDEN EINZELNEN UNTER EUCH!

Euer Bruder

Arash“

Wenn ich sehe, dass ich irgendwo helfen kann, wo es wirklich Hilfe bedarf, dann zögere ich nicht, ich werde innerlich förmlich gestupst, um zu handeln 🙂

Wie Du siehst, kommt das Thema „EGO“ immer wieder auf. Kein Wunder also, dass es etliche Bücher hierzu gibt, damit wir das EGO endlich durchschauen dürfen und was dessen Sinn und Zweck u.a. überhaupt ist, vor allem aber zu erkennen, dass wir nicht unser Ego sind. Das ist wahrlich schon die halbe Miete!

Ich wünsche Dir eine wunderbare Zeit und viele weitere Erkenntnisse!

Dein Bruder

Arash

Bildquelle: Woxikon

Schlagwörter-Wolke