Die Kosmische Atmung und Beiträge zum Transformations- und Bewusstseinsprozess

Beiträge mit Schlagwort ‘Essenz der Liebe’

Das EGO, unser größter Feind oder bester Freund?

Meine lieben Geschwister des Lichts,
nach längerer (Läuterungs-)Zeit melde ich mich nun wieder mit einem wichtigen Thema, dem EGO.

Ist es unser größter Feind oder doch unser bester Freund, mag man fragen. Und wie immer, ist die Antwort auf diese Frage vollkommen abhängig vom eigenen Bewusstsein. Das Bewusstsein der wahren bedingungslosen Liebe beantwortet diese Frage vielleicht so:„Das Ego will stets geliebt werden. Bekommt es diese Liebe nicht, schlägt es wild um sich, in der Hoffnung, endlich Liebe zu erhalten. Es ist niemals ein Feind. Es ist stets ein sehr guter Freund, vielleicht der beste, der sich jedoch einfach nur in Sachen Liebe vernachlässigt fühlt.“
Denn das ungeläuterte Ego will all diese Dinge wie Erfolg, besser sein als andere, Reichtum, Anerkennung, etc., um im Endeeffekt einfach so viel Liebe wie möglich zu erfahren, und zwar von anderen, nicht durch sich selbst. Es erkennt (noch) nicht, dass andere hierfür nicht notwendig sind. Es hält diese Dinge für erforderlich, da es sich ohne nicht geliebt (genug) fühlt. Dies entspringt einer tiefgreifenden Illusion, die durch entsprechend beschränktes Bewusstsein erst möglich wurde.

Wenn man geliebt werden WILL, glücklich sein WILL, genießen WILL, etc., ist man in einem ewigen Zustand des WOLLENS, was wiederum bedeutet, dass das, was man will, aus Sicht des Egos (noch) nicht besteht, denn sonst würde man es ja nicht wollen.
Dieser, sagen wir mal, “Wollen-Zustand” steht jedoch im direkten Widerspruch zu unserer ureigenen Essenz der Liebe. Wir entstammen der direkten, unmissverständlich bedingungslosen Liebe unseres Schöpfers, der selbst die ewige wahre Liebe ist. Er will sie nicht sein, er IST sie, genauso verhält es sich auch mit seiner gesamten Schöpfung.
Das „Problem“ ist, dass die meiste irdische Schöpfung in Menschengestalt dies im Laufe der 3D-Zeit schlicht vergessen hat und gerade jetzt, aufgrund der hiesigen Energien, sehr großes Potential hat, sich wieder daran zu erinnern und sich dessen bewusst zu werden.
Was wiederum im direkten Widerspruch zur ureigenen Essenz steht, kann nur mittelfristig zu Disharmonie und niederer Schwingung führen, sprich, man wird immer unausgeglichener und unglücklicher.
Da das ungeklärte EGO stets will, immer mehr will und sich nie zufrieden gibt, mag es einem auf dem Weg zu vollem Bewusstsein wie „der größte Feind“ vorkommen.
Auch wenn ich diese Wortwahl nicht zutreffend finde, bin ich gehalten einzuräumen, dass das noch ungeläuterte Ego definitiv ein großes Hindernis auf dem Weg der vollkommenen Bewusstwerdung darstellt. Aber auch hier kann und darf man von Herausforderung, der Chance und Gelegenheit für (inneres) Wachstum sprechen, denn auch der Begriff „Hindernis“ ist in diesem Zusammenhang eher negativ behaftet. Denn wäre das Ego bei jedem/-r von vornherein geläutert (gewesen), wäre die 3D-Erfahrung mit all ihren Wachstums- und Entwicklungspotentialen nicht möglich gewesen.

Ich empfinde das Ego nicht als “Feind”, denn würde ich derart verfahren, würde ich einen nicht unerheblichen Teil meiner selbst, das Ego, ABLEHNEN, was wiederum im Widerspruch zu meiner ureigenen Essenz, also der bedingungslosen Liebe, stünde. Denn wahre Liebe NIMMT aufgrund ihrer Bedingungslosigkeit AN und weist niemals ab. Erst wenn ich mein Ego so annehme, wie es ist, hat es überhaupt die Möglichkeit, nach und nach geläutert zu werden, denn sonst wird es mit allem, was es hat, um sein Überleben kämpfen. Dies führt unweigerlich zu einem stetigen Konflikt mit dem eigenen Ego, also wieder zu Disharmonie, etc..
Indem ich mein Ego liebevoll annehme, wird es diese Existenzangst ablegen, denn es hat die der Liebe entspringende nötige Sicherheit.
Arbeite ich zeitgleich an meinem Bewusstsein, befreie mich von meinen inneren Blockaden und Mustern und vergegenwärtige ich mir den Sinn wahrer bedingungsloser Liebe immer und immer wieder, übernimmt nach und nach das (geläuterte) Herz die Führung und Regie, und zwar in heiliger Partnerschaft mit dem Ego, das sich dem bereitwillig und in vollkommener Harmonie fügt. Dann wird offensichtlich, dass das Ego nie etwas anderes war als ein sehr guter Freund, vielleicht sogar der beste, der stets zugegen ist, ohne wenn und aber.

So man diesen Status erreicht hat, hat man den Zustand des ewigen Wollens längstens verlassen und hat SICH SELBST, vollig unabhängig, von diesem „widrigen“, da für uns unnatürlichen Zustand, einem inneren Gefängnis gleichend, BEFREIT.
Diese „neue“ Freiheit entspricht wiederum unserer ureigenen Essenz.
Nur in diesem Zustand können wir in wahrer Harmonie und Glückseligkeit SEIN, denn es war nie anders, nur hatten wir schlicht das Bewusstsein hierfür verloren…
Es ist wahrlich an der Zeit, uns zu ER-INNERN.

So wir uns wahrlich erinnern, WISSEN und vor allem FÜHLEN wir im ewigen JETZT, dass wir stets geliebt SIND, glücklich SIND, genießen, etc…
Dann ist kein Raum mehr für irgendein Wollen, das uns die weitere Erfahrung der Unzufriedenheit beschert.

Ich hoffe, in dieser Angelegenheit ein wenig mehr Klarheit verschafft haben zu dürfen.

Ich verbleibe zu jedem/-r Einzelnen von Euch in ewiger Liebe,

Euer Lichtbruder Arash

Werbeanzeigen

Schlagwörter-Wolke